[ Tags: anfängerfragen | terrariengestaltung | dendrobates | tinctorius ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius
BlackRainbow
Junior Member
**


Beiträge: 5
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Beitrag: #1
Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

Hallo alle zusammen,
ich bin ein Neuling in der Terraristik und bei meinen Recherchen zur Haltung von Pfeilgiftfröschen auf dieses Forum gestoßen. Ich habe mir ein Paar Dendrobates tinctorius als zukünftige Bewohner meines Terrariums vorgestellt und noch ein paar Fragen, die ich so leider noch nicht konkret beantwortet gefunden habe und hoffe nun auf eure Hilfe 
Vielleicht fehlen mir auch nur noch die passenden Suchbegriffe – über entsprechende Hinweise oder Verlinkungen (oder auch ggf. Verschiebung des Threads) würde ich mich daher ebenso freuen.
Es soll ein Terrarium mit schrägem Boden und einer Ablaufrinne im Frontbereich werden. Hierzu bräuchte ich bitte eure Erfahrungen und Tipps:
1) Den Boden möchte ich selbst einkleben. Welcher Winkel ist für die Schräge empfehlenswert (bzw. welchen Winkel haben die vom Hersteller damit ausgestatteten Dendrobatenterrarien)?
2) Auf einer Seite wurde empfohlen, unter die Laubschicht eine Weißtorfplatte zu legen. Hat jemand damit gute / schlechte Erfahrungen gemacht? Ich stelle es mir mit dem Weißtorf einfacher vor, weitere Bepflanzungen (z.B. mit Farnen) vorzunehmen. Oder sollte man für Pflanzen dann eher auf kleine separate Töpfe zurückgreifen und den Boden tatsächlich nur mit Laub auslegen?
3) Ich habe gelesen, dass D. tinctorius flache Wasserstellen zum „Baden“ annehmen. Dazu würde ich gerne die vordere Ablaufrinne anbieten – ist das eine Option? Sie würde dann neben dem Wasser aus der Beregnungsanlage entsprechend auf einen niedrigen, dauerhaft vorhandenen Pegel (ca. 2 cm) aufgefüllt und alle 2 Tage das Wasser darin erneuert. Natürlich würde ich entsprechend Steine oder sonstige Aufstiegshilfen anbieten, damit sie dort auch bequem wieder rauskommen können.
Oder ist eine separate Wasserschale zwingend notwendig?

Ich freue mich schon auf eure Antworten 
Viele Grüße
Josephine

31.05.2017 12:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

BlackRainbow schrieb:
Hallo alle zusammen,
ich bin ein Neuling in der Terraristik und bei meinen Recherchen zur Haltung von Pfeilgiftfröschen auf dieses Forum gestoßen. Ich habe mir ein Paar Dendrobates tinctorius als zukünftige Bewohner meines Terrariums vorgestellt und noch ein paar Fragen, die ich so leider noch nicht konkret beantwortet gefunden habe und hoffe nun auf eure Hilfe 
Vielleicht fehlen mir auch nur noch die passenden Suchbegriffe – über entsprechende Hinweise oder Verlinkungen (oder auch ggf. Verschiebung des Threads) würde ich mich daher ebenso freuen.
Es soll ein Terrarium mit schrägem Boden und einer Ablaufrinne im Frontbereich werden. Hierzu bräuchte ich bitte eure Erfahrungen und Tipps:
1) Den Boden möchte ich selbst einkleben. Welcher Winkel ist für die Schräge empfehlenswert (bzw. welchen Winkel haben die vom Hersteller damit ausgestatteten Dendrobatenterrarien)?
2) Auf einer Seite wurde empfohlen, unter die Laubschicht eine Weißtorfplatte zu legen. Hat jemand damit gute / schlechte Erfahrungen gemacht? Ich stelle es mir mit dem Weißtorf einfacher vor, weitere Bepflanzungen (z.B. mit Farnen) vorzunehmen. Oder sollte man für Pflanzen dann eher auf kleine separate Töpfe zurückgreifen und den Boden tatsächlich nur mit Laub auslegen?
3) Ich habe gelesen, dass D. tinctorius flache Wasserstellen zum „Baden“ annehmen. Dazu würde ich gerne die vordere Ablaufrinne anbieten – ist das eine Option? Sie würde dann neben dem Wasser aus der Beregnungsanlage entsprechend auf einen niedrigen, dauerhaft vorhandenen Pegel (ca. 2 cm) aufgefüllt und alle 2 Tage das Wasser darin erneuert. Natürlich würde ich entsprechend Steine oder sonstige Aufstiegshilfen anbieten, damit sie dort auch bequem wieder rauskommen können.
Oder ist eine separate Wasserschale zwingend notwendig?

Ich freue mich schon auf eure Antworten 
Viele Grüße
Josephine


Hi Josephine
Erstmal Hello & welcome aboard.
Ich gelte als relativ direkt und habe wahrscheinlich nicht gerade (wegen meiner Direktheit) den besten Ruf hier, but that's me.
Kann dir aber Schnuppe sein derzeit, denn ich halte schon seit einigen Jahren Dendrobaten, baue die Terras selber (Einrichtung) und züchte auch mehrere Arten. Soviel zu mir, du kannst mich übrigens Stef nennen.

Hier meine Antworten zu deinen Fragen:

1) Ich habe noch 3 ältere Terrarien mit geradem Boden, da ist auch der Aufbau/Einkleben etwas komplizierter gestaltet. Ich rate dir genau zu dem was du beschreibst. Schrägboden mit Wasserkanal und einem Abfluss. Ist einfach zu reinigen mit Durchspülen und ne saubere Sache.
Ich kann dir den Winkel gerne berechnen, aber einfacher ists so: An der Rückwand 4.5 cm Höhe und am Steg fürn Wassergraben 3.5 cm. Idealerweise gibts da dann noch vorne zum Wassergraben nen Steg mit Schltizen, damit dir der Bodengrund nicht dauernd abrutscht.

2) Laub ist auf jeden Fall gut und wichtig. Du siehst nach der Beregnung, wie schnell das Laub wieder abtrocknet. Sollte innert ca. 30 Min. trocken sein, sonst hast kein feuchtes, sondern nasses Terra. Das mögen die Frösche aber ned. Weisstorf ist ein guter Feuchtigkeitsspeicher, kann aber auch schnell zuviel Feuchtigkeit speichern, was wiederum zur Nässe führt (und es verrotet dementsprechend schnell). Es gibt da aber gute Bodenmatten aus der Orchideenzucht, die geil entwässern und erst noch guten Bodengrund für den Pflanzenwachstum bieten. Dann brauchst keine Töpfe (find ich eh Kacke in nem Terra, an nen Topf zu gaffen).
Töpfe kannste gut mit Korkrindenröhren (zugesägt) machen, sieht viel besser aus und wächst nach meiner Meinung auch besser.

3) Die meisten Baumsteiger nehmen flaches Wasser als Bade, eigentlich Trink- und Abkühlungsstelle wahr (Die baden eigentlich nicht, die brauchen einfach Feuchtigkeit für ihre empfindliche Haut und sie trinken über die Haut). Der Wassergraben ist aber in den meisten Fällen der falsche "Badeplatz". Viele Tiere trauen sich anfangs nicht raus und die kommen garantiert nur in einer Notsituation ganz nach vorne in den Wassergraben. Dann ist da ja auch das ganze "Abwasser", also nicht wirklich vorteilhaft. Ich halte meine Frösche jeweils mit einem auf das Terra angepassten Wasserbecken, welches täglich frisch ersetzt wird mit 2-3 Tagen abgestandenem Leitungswasser. Mein Bodengrund besteht mehrheitlich aus Buchen- und Eichenlaub, welches da und dort auch ins Wasser fällt. Dies hilft und sorgt für ausgeglichere PH-Werte.

Greez
Stef

31.05.2017 23:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

Ajo was ich vergessen hab ist die Grösse des Terras:

Absolutes Minimum ist ein 50er Würfel für 2 Tiere. Besser wäre ein 60er, mehr geht immer. Die Tiere geniessen den Platz und die Rüchzugsmöglichkeiten, werden dadurch umso zeigefreudiger Wink

31.05.2017 23:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BlackRainbow
Junior Member
**


Beiträge: 5
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

Hallo Stef,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das hat mich schon ein ganzes Stück weitergebracht!
Und deine Argumente haben mich auch wirklich schnell davon überzeugt, dass der Wassergraben keine Alternative zu einem sauberen „Planschbecken“ darstellt Wink
Jetzt ist mir noch eine andere Idee bzgl. der Bodengestaltung eingefallen und ich wollte mal nachfragen, ob das auch infrage käme:
Und zwar gibt es in der Aquaristik solche Plastikgitter für Bodenfilter. Die haben einen Abstand von 2mm zwischen den Stegen und sind etwa 1,5 cm hoch. Wenn man das Terrarium mit diesen Gittern auslegen würde, könnte sich das Wasser von der Beregnung auch nirgends unter dem Laub stauen und „wie gewohnt“ durch einen Abfluss am Boden aus dem Terrarium ablaufen.
Lässt man im vorderen Bereich einen kleinen Teil ohne Gitter, könnte man von dort aus auch mit einem Wasserschlauch von Zeit zu Zeit den Terrarienboden (etwas eingeschränkt) sauberspülen, wenn irgendwelche „Reste“ durch das Gitter fallen...
Falls die Abstände zwischen den einzelnen Stäben bedenklich hinsichtlich einem Hängenbleiben der Frösche wären, könnte man unter das Laub die von dir empfohlenen Platten aus der Orchideenzucht auflegen (bei Google bin ich da auf EpiWeb gestoßen, ist das das, was du meintest?)
Die Vorteile in meinen Augen sind, dass man nicht so viel Höhe des Terras verliert wie bei einem schrägen Glasboden (grade bei den kleinen Becken macht das ja schon was aus - ich kann den Fröschen wohnraumbedingt leider nur das Mindestmaß bieten) und dass die Installation deutlich einfacher ist (wobei das ja eine einmalige Sache ist und vielleicht nicht so sehr ins Gewicht fällt, aber ich bin nicht so ein Held was Silikonfugen angeht).
Klingt das nur in den Ohren eines blutigen Anfängers nach einer Option oder ist das eine Variante, der man guten Gewissens eine Chance geben kann?
Wenn die o.g. Möglichkeit zu riskant ist, werde ich mich für die Schräge einer Glasplatte an deiner Empfehlung orientieren, dann kann ich mir auch die Berechnung sparen Smile

Viele Grüße
Josephine

01.06.2017 13:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Budde
Member
***


Beiträge: 11
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2013
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

Hallo Josephine,

Diese Plastikgitter sind auch eine Option. Man kann auch einfach Hydrokulturkugeln als Drainageschicht verwenden und Laub darauflegen. Der doppelte Boden muss nicht sein.

In der Hydrokultur wachsen Pflanzen auch gut. Ich weiß nicht ob Pflanzen auf diesen Plastikgittern wachsen. Von Epiweb bin ich nicht so begeistert. Du würdest die Plastikgitter ja sowieso so dicht mit Laub belegen, dass die Gitter nicht zu sehen sind, oder? Dann sind die Gitter auch kein Problem für die Frösche.


Meine Webseite: http://mbreptiles.jimdo.com
01.06.2017 13:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BlackRainbow
Junior Member
**


Beiträge: 5
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Anfängerfragen zur Terrariengestaltung für Dendrobates tinctorius

Hallo Budde,
vielen Dank für deine Einschätzung, das klingt ja recht positiv Smile
Vor allem auch, dass ich mir um die Spalte keine Gedanken um die Froschfüße machen müsste, wenn ausreichend Laub aufliegen würde.
Die Variante mit der Hydrokultur finde ich für mich persönlich etwas zu riskant - bei den Gittern kann ich mir sicher sein, dass ich nirgends Staunässe habe und es ist "untenrum" ein bisschen luftiger und einigermaßen möglich zu reinigen... Da wäre mir ein bisschen wohler dabei.
Aber vielen Dank für den Hinweis auf diese Alternative Smile Mit den Pflanzen müsste ich dann eben schauen, aber da gäbe es ja die Option mit den Korkröhren oder auf andere Substrate aufbinden und im Laub verstecken Cool
Viele Grüße und einen schönen Abend
Josephine

01.06.2017 21:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation