[ Tags: hautverletzung | ihre | behandlung ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Hautverletzung und ihre Behandlung
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #1
Hautverletzung und ihre Behandlung

Hallo zusammen!

Vorweg, ich bin kein Tierarzt allerdings möchte ich euch meine Erfahrungen der letzten Wochen mitteilen.

Ich entdeckte mein Tinctorius Cobalt Weibchen flach mit dem Bauch auf einer Wurzel liegen. Ich dachte mir noch, komische Haltung, hast du ja noch nie so gesehen. Ich besprühte sie mit etwas Wasser und sie sprang wie gewohnt auf.
Das Verhalten ließ mir keine Ruhe und ich beobachtete das Tier, dabei entdeckte ich zwei Flecken auf dem Rücken:
   
Ich habe das Tier sofort in mein Ausweichbecken verfrachtet. Ich konnte mit den Flecken absolut nichts anfangen und habe zuerst einen Pilz vermutet. Dann habe ich mich bei Bekannten umgehört. Mit einer Diagnose hielten sich die Meisten zurück.
Allerdings wurde ich auf einen Kleintier-Tierarzt ganz in meiner Nähe hingewiesen. Als mich auf seiner HP ein Raketenfrosch anlachte, dachte ich auch, dass ich an der richtigen Adresse gelandet wäre. Nach einem Telefonat kam die Ernüchterung. Ich wurde direkt an die Tierklinik in Düsseldorf verwiesen. Für mich ohne Urlaub nicht mal eben so erreichbar. Also musste ich weiter recherchieren...
Da das Tier die ganze Zeit über vital und Futterfest war, war mir relativ schnell klar, dass es sich nicht um einen Pilz handeln kann. Ein Bekannter sagte mir dann, dass einige Züchter die Tier mit Kamille behandeln.
Klang für mich erstmal nicht schadent und ich setzte eine Lösung an. Die Kamille brachte vermutlich die Entzündung nach oben:
   
Auf der Homepage eines Züchters fand ich einen Hinweis auf Hautverletzung und deren Behandlung mittels Vitamin A Augentropfen, Ringerlösung und Antibiotika. Über meine Schwiegermutter habe ich ganz schnell Vitamin A Tropfen bekommen. Die Wunde wurde besser, heilte aber nicht ab:
   
Als ich nicht weiter kam Bestellte ich mit das Buch „Amphibien und deren Erkrankungen“. In der Farbtafel fand ich sofort ein passendes Bild. Darunter folgender Kommentar: Bakteriell infizierte Hauterkrankungen sind umgehend mit Antibiotika zu behandeln. Also habe ich den Tierarzt meines Vertrauens kontaktiert, die Sprechstundenhilfe machte mir aber sofort klar. Antibiotika gibt es nur wenn ich das Tier vorzeigen kann. Hier gibt es scheinbar scharfe Bestimmungen. Also bin ich mit Tier, dem Fachbuch und meinen Recherchen zum Tierarzt. Meine Ärztin kennt sich absolut nicht mit Fröschen aus, sah ich aber meine gesammelten Unterlagen an. Sie erklärte mir warum ich mit Kamille nicht weiter kam und schlug vorerst die Behandlung mit Ringerlösung und Natriumhypochlorid vor und machte sofort ein Fläschen fertig. Nach zwei Wochen Beträufelung sieht das Tier so aus:
   
Die Lösung hat mich 12€ gekostet!
Ich bin sehr froh, dass das Tier jetzt wieder gesund aussieht. Ich halte seit 8 Jahren Frösche und hatte meine erste Verletzung / Krankheit. So hilflos darzustehen war schon doof. Ich hoffe dass diese Erfahrung vielleicht dem Ein oder Anderem weiterhelfen kann.

Gruß
Chris

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.04.2018 20:33 von Ranger1782.

26.04.2018 20:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation