[ Tags: hummelkrötchen | terrarium? ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Hummelkrötchen im Terrarium?
Siroj
Member
***


Beiträge: 28
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Beitrag: #1
Hummelkrötchen im Terrarium?

Hi

ich halte 1.1 Ranitomeya Lamasi in einem 30*30*40 Terra. Diese halten sich Ausschließlich im oberen 2/3 des Terrariums auf.

Da die Bodenfläche jedoch oberflächentechnisch super versiert ist dachte ich mir 1.1 Melanophryniscus stelzneri zuzusetzen. Es gibt einen kleinen Wasserteil, versteck-möglichkeiten und 2 Ebenen (schwer zu erklären, aber Platz wäre definitiv genug für die kleinen)
Spricht etwas gegen die Vergesellschaftung?

lg

19.02.2018 20:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
r0bsii
Member
***


Beiträge: 12
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2017
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Ja, tut es. Abgesehen davon, dass dein Terra selbst für 1.1 Lamasi zu klein ist, ist eine Vergesellschaftung nie gut. Früher oder später wird es vorkommen, dass die beiden Arten miteinader um Platz und Futter kämpfen. Bei Terrarien dieser Größe hat die unterlegene Art keinerlei Rückzugsmöglichkeiten und wird mit der Zeit garantiert eingehen.

20.02.2018 02:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Siroj
Member
***


Beiträge: 28
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Vorab: Kämpfen ist wohl der Falsche Begriff, die Tiere sind keine Barbaren. Konkurrieren wäre richtig. Bei Ausreichender Futtermenge aber theoretisch kein Problem.

"Zu Klein" ist so ne Sache. Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass mein Terrarium Artgerechter ist als 75 Prozent aller 40*40*60 Terrarien. Es bietet mehr Oberflächte und seitlichen Sichtschutz.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.02.2018 10:30 von Siroj.

20.02.2018 10:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Budde
Member
***


Beiträge: 17
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2013
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Dass Andere Fehler machen ist keine Rechtfertigung um von eigenen Verfehlungen abzulenken.

Das Terrarium ist definitiv zu klein. Ich frage mich sowieso wie du dort "artgerechte" Einrichtung unterbringen möchtest.

Wie definierst du überhaupt artgerecht? Seitenverkleidung ist mir zu wenig und viel Oberfläche heißt auch wenig Freiraum. Möchtest du immer in einem Raum mit 1,80 Deckenhöhe leben?


Meine Webseite: http://mbreptiles.jimdo.com
20.02.2018 10:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dolgan
Member
***


Beiträge: 57
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2015
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Ich halte ebenfalls Ranitomeya, zwei verschiedene Arten in zwei 50x40x40 Terrarien. Leider geht es übergangsweise aus Wohnungsgründen nicht anders. Ich finde 50x40x40 zu klein.

Davor hatte ich die Ranitomeya aber in 50x40x60cm Terrarien. Da ich bald umziehe werde ich mir zwei 50x50x60er Terrarien zulegen, einfach weil ich gesehen habe, das die Frösche den kompletten Platz nutzen!!! (z.B. Springen sie u.a. große Strecken, wenn sie den Platz haben, sind zeigefreudiger, etc.)

Ob sie den Platz zum Überleben brauchen? Wahrscheinlich nicht! Aber um gut zu leben brauchen sie ihn mit Sicherheit!

Dein Wasserteil im Terrarium ist unnütz und verkleinert den nicht vorhandenen Platz für die Ranitomeya nur noch weiter.

Tu dir und deinen Fröschen den Gefallen und richte ein größeres Terrarium ein.

Die Frösche kämpfen sehr wohl. Die Aggressionen sind Ausdruck des Territorialverhaltens und haben nichts mit der Futtermenge zu tun. Im Gegenteil: Wenn du bei einem kleinen Terrarium für eine hohe Futterdichte sorgst, fügst du deinen Fröschen Stress zu, da die Frösche keine Möglichkeit haben dem Futter auszuweichen und permanent überkrabbelt werden. Gleiches gilt dann auch für die unterdrückten Tiere, die sich der Situation der Unterdrückung aufgrund der beengten Verhältnisse nicht entziehen können und eingehen.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.02.2018 16:58 von Dolgan.

20.02.2018 16:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Siroj
Member
***


Beiträge: 28
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Ich werde den Tieren definitiv Ende des Jahres ein neues Terra zuweisen. so ist es nicht. Doch habe ich derzeit keinen Stellplatz für ein größeres Terrarium. Des weiteren ist ein Umzug geplant.
Die Wasserstelle ist sehr wohl notwendig, da ich keinen Schrägen Boden. Somit Kann ich Abgestandene Wasser Notfalls absaugen (War schon öfter von Nöten). Die Wasserstelle ist nichts anderes als ein Gefälle des Substrats von 10cm auf ca. 4mm. Demnach ist hier auch kein Platz verschwendet. Im Gegenteil sogar gewonnen, da im Idealfall beinahe kein Wasserstand herrscht, die Schräge aber für mehr Oberfläche sorgt. Ranitomeya halten sich sowieso nie am Boden auf, weswegen die Aussage, dass es den Platz noch weiter einschränkt gänzlich unpassend ist.

Eine Landschildkröte Interessiert es in einem 70*70*200 Terra auch nicht, was über den ersten 20 cm Höhe passiert.

Das Argument mit der Ausweichmöglichkeit mag jedoch stimmen. Darüber habe ich auch schon nachgedacht und kann dir da sicherlich zustimmen.
Solche Aussagen finde ich super, daran kann ich nämlich ansetzen. Wobei ich wiederum skeptisch bin, wie sich ein Territoriales verhalten äußert.
Meines Wissens nach sind sie lediglich Territorial gegenüber Artgenossen.

In wiefern Hummelkrötchen da eine Rolle spielen ist die Frage. Die Kröten werden voraussichtlich gänzlich andere Elemente des Terrariums nutzen. Maximal das Rufen könnte die Tiere aufeinander Aufmerksam machen.

20.02.2018 17:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Budde
Member
***


Beiträge: 17
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2013
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Natürlich nutzen Ranitomeya den Boden. Woraus ist denn dein Boden? Falls es Erde mit einem Loch ist, wo du Wasser absaugst, wird der Boden zu feucht sein.

Der Vergleich mit der Schildkröte hinkt. Denn die Schildkröte hat keine Möglichkeit die Höhe zu nutzen, da sie nicht klettern kann.

Die Ranitomeya nutzen bei richtiger Einrichtung, Feuchtigkeit und Temperatur den gesamten Raum. Am Boden werden z.B. regelmäßig Springschwänze gesucht. Dass der Boden nur noch sehr selten genutzt wird, kommt erst ab sehr hohen Terrarien vor.


Meine Webseite: http://mbreptiles.jimdo.com
20.02.2018 17:37
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Siroj
Member
***


Beiträge: 28
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass meine sich NIE für längere Zeit ins untere 1/3 des Terrariums begeben. Obwohl dort einige Versteckmöglichkeiten, wie Filmdosen etc. aufzufinden sind.
Vielleicht ist das aber Artspezifisch, dann möchte ich meine Aussage auf die Lamasi 'Contamana' spezifizieren.

Mein Boden besteht aus Drainage, Blähtom und einer Laubschicht. Ein kleiner Bereich mit Torf.bleibt aufgrund der Pflanzen feucht. Laub auf der Oberfläche natürlich Trocken.

Selbst bei "Futtermangel" sehe ich die Tiere nur Temporär am unteren Ende eines Besucherzentrum Astes, um Springschwänze und Asseln zu erhaschen. Einen wirklichen Bodenkontakt konnte ich seit mittlerweile 11 Monaten nicht beobachten!

Natürlich hinkt der Vergleich mit der Schildkröte. Hier ging es lediglich zur Veranschaulichung.

Lg Joris

20.02.2018 18:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
pommes
Member
***


Beiträge: 262
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2011
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Hummelkrötchen im Terrarium?

Hi, dein Terra mag ja gerade für 1.1 R. Lamasi gerade noch gehen, wobei
ich sagen würde 40er Würfel wäre hier das mindeste.
Aber darin eine Vergesellschaftung mit anderen Arten zu probieren ist absurd.

Egal ob sich die Frösche nun nur oben oder nur unten oder sich nur sonstwo aufhalten.
Du schreibst ja selber du wirst Ende des Jahres ein zweites Becken anschaffen, dann kauf dir halt die Hummeln erst wenn das Becken bezugsfertig ist.

Übrigens benötigen die Hummelkrötchen eine winterbedingte Temperaturabsenkung. Spätestens da unterscheiden sich die Haltungsbedingungen zu Lamasi beträchtlich.

Ich hoffe du läßt das.

Gruß
Werner

20.02.2018 23:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation