[ Tags: lumen ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
LED/Lumen
Dominic Albrecht
Junior Member
**


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2019
Status: Offline
Beitrag: #1
LED/Lumen

Hallo zusammen,
momentan baue ich ein 100x40x40cm (100cm Länge). Dieses wird mit drei 20 Watt LED´s beleuchtet.
Nun zum "Problem" bzw. Frage die sich mir ständig stellt. Ich sehe oft Dendrobaten Terrarien, die mit diversen Bromelien etc. bepflanzt sind was viel Licht benötigt und dann wird als Beleuchtung eine LED mit 9 W und 850 Lumen angegeben. An anderer Stelle hört man, dass Pflanzen ab 1000 Lumen aufwärts brauchen.

Aufgrund der letzten Information habe ich LED´s gekauft, welche pro Leiste 20 Watt, 6500 Kelvin und 1700 Lumen haben. Demnach wäre ich bei 85 Lumen/Watt und 5100 Lumen insgesamt, richtig?

Ich habe mir diverse Bromelien, Ficus, Episcia, Monstera, verschiedene Farne und Javamoos für den Landteil und für den Wasserteil Bucephalandra und Anubias bestellt.

Nach den ganzen unterschiedlichen Aussagen, wusste ich nicht mehr ob nun auch weniger Licht geht oder man doch mehr braucht.
Gehe ich also richtig in der Annahme, dass die Beleuchtung ok sein sollte?

Viele Grüße
Dominic

30.03.2019 18:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tropenzimmer.eu
Member
***


Beiträge: 37
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2018
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: LED/Lumen

Hallo Dominic,

was für LED hast Du denn genau gekauft? Wie sieht der CRI- Wert aus, wie das Lichtspektrum? Licht ist ein wenig mehr, als nur hell machen. Bei 6500 Kelvin hast Du auch extrem viel Blauanteil im Spektrum. Such lieber nach etwas zwischen 5000 und 5700, ähnlich dem, was HID Strahler wie Econlux SolarRaptor und die Reptiles Expert haben.
Lumen ist rein der Lichtstrom, den ein Leuchtmittel abgibt. Das sagt nichts darüber aus, wie viel auf einer Fläche aufkommt. Hierzu braucht es Messungen um den entsprechenden Lux-Wert zu ermitteln (1 Lux = 1lm/m²). 85 lm/W ist zudem recht dürftig und nicht mehr als Baumarktstandard. Geschweige denn Stand der Technik. Vernünftige LED Röhren, wie die von z.B. Valtavalo haben mehr als 120 lm/W bei einem CRI-Wert von >90 und einer Farbtemperatur zwischen 5000 und 5500 Kelvin. Diese würde ich Dir auch ans Herz legen. Die LEDs aus dem Baumarkt sind in der Lichtqualität ziemlich bescheiden. Für den Menschen reichen sie aus, nicht aber für Anwendungsfälle, in denen es um naturnahe Farb- und Sinneseindrücke geht. Grundsätzlich eigentlich auch nicht für den Büroeinsatz. Aber da wird eben gerne gespart. Stell Du dir doch mal vor, du sitzt den ganzen Tag unter den Standard T8 Leuchtstoffröhren mit Cri-Werten um die 80-85 (Farbcodes 840 bzw 865 sind gängig). Und dann geh mal nach draußen. Deine Augen werden Dir den Unterschied recht schnell deutlich machen und dir vermitteln, was ihnen besser gefällt. Es ist schon lange bekannt, das Augen unter Leuchtmitteln mit CRI >90 wesentlich länger "wach" bleiben und auch das Wohlbefinden der Person ein besseres ist. Die Augen von unseren Tieren sind da meist noch empfindlicher. Beim Licht sparen ist kontraproduktiv. Das Thema wird leider viel zu Stiefmütterlich behandelt und lediglich das Thema UVA/UVB Versorgung halbgar diskutiert. Dabei sehen zum Beispiel viele Reptilien bis in den Infrarot-Bereich hinein, den normale LED nicht mehr abdecken. Um HID-Strahler kommt man nicht herum.

Den Werten entsprechend kann ich mir sehr gut vorstellen, was für LED-Balken Du gekauft hast, und sogar aus welchem Baumarkt. Verbau sie in Garagenschränken, oder unter den Küchenschränken, aber bitte nicht über deinen Tieren...

Gruß

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.04.2019 15:04 von Tropenzimmer.eu.

07.04.2019 15:00
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
roger71
Member
***


Beiträge: 176
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: LED/Lumen

Hallo Dominic,
für mögliches Pflanzenwachstum benötigst Du durchgängig mind 1.200 Lux, viele Terrariumpflanzen wachsen erst bei 3.000 bis 5.000 Lux. In der Natur werden an einem sonnigen Tag 100.000 bis 120.000 Lux eingestrahlt, im Regenwald, zumindest weiter untern, natürlich weniger.

Die Lumen-Angabe bei LED Lampen und Leuchten ist für den Endanwender tatsächlich eine eher theoretische Angabe. Für den Anwender ist aber die Beleuchtungsstärke, die erzielt werden kann wichtig. Die Beleuchtungsstärke wird in Lux gemessen. Ohne Messung lässt sich dies auch grob berechnen. 850 Lumen bei einer Höhe von 40 cm und einem Abstrahlungswinkel (hier unbekannt) von 60° erreicht auch schon etwa 5.000 Lux. Allerdings nur auf der bestrahlten Fläche. Die geringe Höhe des Terrariums bedingt keine besonders starke Beleuchtung, allerdings muss das Licht auf die volle Breite vom 1m verteilt werden. Seiten- und Rückwände (dunkel beschichtet) schlucken viel Licht welches dann nicht zum Boden gelangt. Ich habe dies experimentell untersucht (Werte gerade nicht verfügbar). Allein die nicht mehr reflektierenden Wände schlucken mehr als 50% des Lichteinfalls. Bepflanzung, Äste und sonstige Austattung reduzieren die Lichtdosis noch weiter.
Wenn Du 850 Lumen aus 40 cm Höhe vollflächig bei 1m Breite zur Verfügung stellen kannst sollte Dein Plan funkionieren.

Viele Grüße Roger


http://www.tropenfrosch.info
08.04.2019 00:17
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dominic Albrecht
Junior Member
**


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2019
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: LED/Lumen

Hallo Roger und tropenzimmer,
nachdem hier erst später eine Antwort kam, habe ich die Lampen verbaut. Die Pflanzen sitzen nun seit gut 4 Tagen im Becken. Beim Asplenium erkenne ich bereits deutliches Wachstm, die Marcgravia wächst munter weiter, die Ficus quercifolia, die ich in etliche Teile zerrissen und auf dem Boden verteilt habe wächst, die Neoregelias färben sich aus, Monstera wächst auch, Biophytum auch (seit gestern erkennt man ein Wachstum).

Ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass in das Becken weder Dendrobaten noch Geckos einziehen sollen. Vielmehr ist es als reines Pflanzenbecken gedacht und wenn dann werden dort Wirbellose einziehen. Ich bin eher bei Spinnen, Scolopendern und anderem wirbellosen angesiedelt als bei Wirbeltieren. Daher kann ich UV schon vernachlässigen.

Ich habe auch Rücksprache mit größeren Verkäufern gehabt wo mir sogar gesagt wurden, dass vier 10 Watt LED a 850 Lumen genügen. Daher bin ich auch da in Unsicherheit gekommen, da ich von großen Händler bestätigt bekomme, dass es geht und dann heißt es woanders nein es geht nicht

Nachdem ich nun nach vier Tagen schon bei fast allen Pflanzen ein Wachstum erkennen kann, sollte das Licht doch gut sein oder? Weil ein Wachstum ohne Licht ist ja auch nicht möglich. Die Internodienabstände bei der Marcgravia sind normal und die Neutriebe schön rot gefärbt. Also ein Vergeilen erkennt man auch nicht.


Hier mal ein Bild des Beckens. Wie man sieht ist alles gut ausgeleuchtet.
(Das Licht wurde auf dem Bild erst angemacht, daher sind die Wedel vom Biophytum noch nicht entfaltet)

Viele Grüße
Dominic



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
08.04.2019 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dominic Albrecht
Junior Member
**


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2019
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: LED/Lumen

Und hier noch ein Bild von Nahem:

Der Boden ist mit Riccia fluitans, Lebermoos aus dem Terrarium eines Freundes, ein anderes tropisches Moos und Javamoos angeimpft.
Die Punkt bei der N. punctissima rechts im Bild waren vor dem Einsetzen noch sehr schwach ausgeprägt und nach zwei Tagen extrem zu sehen. Auch die tigrina zeigt eine schöne Farbe.



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
08.04.2019 19:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tropenzimmer.eu
Member
***


Beiträge: 37
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2018
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: LED/Lumen

Hallo Dominic,

ohne Tierbesatz sieht das Thema Licht natürlich wieder anders aus. Die Bedürfnisse der Pflanzen liegen ganz anders, blaues und rotes Licht sind da vollkommen ausreichend. Und wie du richtig erkannt hast, spielt bei Wirbellosen die UV Strahlung eher eine untergeordnete Rolle. Dir muss aber auch bewusst sein, dass diese Tiere zumeist sehr versteckt leben. Und im Fall der Scolopendromorpha musst du dafür sorgen, dass das Terrarium wirklich absolut ausbruchssicher ist. Gerade die "gängigen" Arten wie Scolopenda subspinipes sind wahre Ausbruchskünstler und zwängen sich auch durch die kleinsten Spalten.

Nochmal zum Thema Lux: Die LED haben für gewöhnlich einen Abstrahlwinkel zwischen 90° und 120°, da sind wir schon bei deutlich unter 2000 Lux auf 40cm. Da ist Verschattung und Reflexion aber noch nicht mit einbezogen. Oder die Verkalkung der oberen Deckscheibe und das Licht, das das Glas schluckt. Meiner Erfahrung nach geben sich Bromelien und vor allem Ranken aber auch mit wesentlich weniger zufrieden. Alles was über 800 Lux hinaus geht, hat bisher immer gereicht. Zumindest war das in den Behausungen meiner Scolopendromorpha damals so. Die hatten keine extra Beleuchtung. Die Landgängerbecken meiner Frösche haben zudem ebenfalls keine Beleuchtung und stehen bei ca. 250 Lux in einem Regal. Die Ranken, vor allem Pellionia repens und Tradescantia zebrina, wachsen trotzdem noch recht gut. Nachrüsten kannst Du immer. Würde das Pflanzenwachstum einfach mal beobachten. Nach nur vier Tagen lässt sich nicht viel sagen, plötzliches, starkes Wachstum oder Notblühten sind oft eine Reaktion der Pflanze auf Umweltänderungen , so wie man es von Aquarienpflanzen her kennt. Da machen auch einige einen "Satz" nach oben in den ersten beiden Wochen, bis sie sich an die neuen Bedienungen gewöhnt haben.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2019 07:58 von Tropenzimmer.eu.

13.04.2019 07:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation