[ Tags: mißbildungen | streichholzbeinchen ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (3): « Erste < Vorherige 1 [2] 3 Nächste > Letzte »
Mißbildungen/Streichholzbeinchen
Rindviech
Administrator
*******


Beiträge: 2.781
Gruppe: Administrators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #11
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Naja salkin wenn dir der Züchter solche Tiere verkauft würde ich ihm da wenig Sachkompetenz zutrauen. Stell doch mal die Fotos hier rein.
Ich meine man kann immer mal was übersehen (ist mir auch schon passiert ...... Ich würde eher mal nachfragen warum er Dir denn kranke Tiere verkauft.


http://www.frogtalk.de
Gespräche über Pfeilgiftfrösche
____________________________
Ich weiss nix!
30.05.2011 17:59
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JakeBlues
Member
***


Beiträge: 204
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2011
Status: Offline
Beitrag: #12
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

humai schrieb:
hi
"Und zumindest in Nds. gilt: "Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat."
Da kommt dann wieder der TA ins Spiel... "

ich bin angler mit angelschein. ich habe gelernt wie man fische tötet. es gibt hier den ausdruck waidgerecht.

Dagegen spricht ja auch nichts, denn Du hast einen Angelschein und ich vermute, dass sowas dann auch in die "Ausbildung" dazu gehört. Allerdings gehe ich stark davon aus, dass sich auch dort das dürfen nur auf zu angelnde Wirbeltiere bezieht und ich habe noch keinen Tricolor o.ä. an einem Angelhaken gesehen Wink

Susi, es ist mir völlig egal, ob Du in der Lage bist einen Frosch zu töten, ohne dass er leidet, denn ich denke, jeder der mit einem Spaten umgehen kann...Rolleyes
Auch geht es mir nicht darum, ob Du in der Lage bist zu entscheiden, ob es der natürlichen Auslese entsprechen würde.
Fakt ist nunmal, dass du ihn zumindest in Nds. (Ich kenn mich mit den gesetzen anderer Länder nicht aus), nicht töten dürftest.
Dass eine Erlösung beim TA kostenintensiv ist, musst mir nicht sagen, ich habe erst vor einer Woche diesen Weg wählen müssen.
Du schreibst aber etwas von Verantwortung. In meinen Augen hat JEDER Tierhalter die Verantwortung zu entscheiden ob er im Fall der Fälle bereit ist die Kosten für eine tierärztliche Versorgung zu tragen, und zwar VOR der Anschaffung bzw. VOR der Entscheidung die Eier zu Quappen werden zu lassen. Klar sieht die Realität gerade bei Themen wie Ausweichterrarium, kostenintensiven Behandlungen etc. oft anders aus aber ich bin auch über 100km zum nächsten Fachkundigen TA gefahren um meiner Schlange die benötigte Erlösung zu gewähren, obwohl sie sicher 1-2 Tage später auch so verstorben wäre oder ich sie auch beim Tierarzt hätte einschläfern lassen können, der sich nach eigenen Angaben aber nur mit "normalen Haustieren wie Katze, Hund und Vogel" sowie Nutztieren auskennt.
Fazit:
Ich würde Salkin empfehlen zunächst den Kontakt zum Züchter zu suchen (schließlich hat er den Vergleich zu anderen Nachzuchten und diese Tiere abgegeben) und im Fall der Fälle den Weg zum TA zu gehen. Traurig aber für die Tiere wohl der beste Weg.


Das Verfüttern von geschützten Tieren ist aber rechtlich doch auch sicherlich nicht einwandfrei, oder?
Gibt es da was handfestes zu, würde mich als Schlangenhalter doch sehr interessieren.

30.05.2011 18:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
salkin
Member
***


Beiträge: 35
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Beitrag: #13
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Rindviech schrieb:
Naja salkin wenn dir der Züchter solche Tiere verkauft würde ich ihm da wenig Sachkompetenz zutrauen. Stell doch mal die Fotos hier rein.
Ich meine man kann immer mal was übersehen (ist mir auch schon passiert ...... Ich würde eher mal nachfragen warum er Dir denn kranke Tiere verkauft.


Als ich die Tiere vom Züchter kaufte, waren sie 3 Monate alt und man da stimmten die Propotionen der Tiere. Erst nach ca. 3 Monaten (da waren die Frösche ca. 6 Monate alt) sah man den mopsartigen Wuchs des einen Frosches bzw. die etwas zu dünnen Beine des anderen. Der Züchter hat einen sehr guten Ruf und ich bin mir sehr sicher, dass er mir nicht absichtlich Frösche mit genetische Problemen verkaufte. Ich werde in den nächsten Tagen hier ein paar Fotos posten. Vielleicht hilft mir das weiter...

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.05.2011 18:18 von salkin.

30.05.2011 18:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bing
Unregistered


Beitrag: #14
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Hi

Echt schade wegen der Frösche , aber zumindest , wird dir das warscheinlich , nicht noch einmal passieren , da du nun weist , worauf beim Froschkauf zu achten ist .
Ich für meine Person , kaufe auch keine zu jungen Tiere und gebe sich auch nicht , unter einer gewissen Alter ab , aber das soll jeder selber für sich entscheiden Wink.
Finde es auch nicht nett einem Einsteiger solche Tiere zu verkaufen(!!!wenn es den vorsätzlich war!!!!) , da verliert man verständlicher weise , schnell die Lust am Hobby.
Waren es denn die einzigen Frösche die du geplant hast , oder wolltest du dir noch weitere anschaffen ?
Hoffe, das du für dich ,eine passende Lösung findest und weiter Spass am Hobby hast.

mfG
Frank

30.05.2011 18:26
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
salkin
Member
***


Beiträge: 35
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Beitrag: #15
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

@ Frank:
Vielen Dank für die netten Worte!
Wollte erstmal bei einem Terrarium bleiben, bis ich etwas fortgeschrittner im Umgang mit Dendrobaten bin. Außerdem ist ein zweites Terraium momentan finanziell nicht drinne.
Sollte ich nochmal neue Frösche anschaffen, werde ich auch keine Jungtiere, sondern ein gleich ein adultes Pärchen kaufen. Auch wenn ich das etwas mehr zu investieren habe.

30.05.2011 18:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rindviech
Administrator
*******


Beiträge: 2.781
Gruppe: Administrators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #16
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

ein adultes Paar würde ich wenn es sich vermeiden lässt eher nicht kaufen, das halte ich für die schlechteste option. Sofern es möglich ist würde ich immer schauen, dass ich irgendwoher ein Gelege bekomme .....


http://www.frogtalk.de
Gespräche über Pfeilgiftfrösche
____________________________
Ich weiss nix!
30.05.2011 19:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ChrizzO
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2010
Status: Offline
Beitrag: #17
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Hallo,

Ich hoffe, dass meine Frage jetzt nicht ganz off topic ist, aber da ich auch noch in den Genuss komme, mir meine ersten Frösche zu kaufen, wollte ich nachfragen warum ein Gelege besser ist als ein sicheres Pärchen?

Wollte eig auch gleich 1.1 kaufen, da es mir (als Anfänger!) doch `einfacher´ erschien..

Gruß Christoph

30.05.2011 20:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bing
Unregistered


Beitrag: #18
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Ich sehe das genau wie du , als Anfänger finde ich 1.1 eigendlich eine gute Lösung , man bekommt Fröche , die so bleiben sollen , wie sie sind und nicht viel dicker, oder dünner werden sollen . Aufwachsende Tiere , würden sich nie wirklich von einer Unterernährung erholen.
Alledings spricht auch nicht wirklich was , gegen eine Gruppe Jungtiere , die ein Alter von 4 - 6 Monaten erreicht haben. Da kommt dann nur die Sache mit den geichen Geschlechtern , die man unter umständen trennen muss.
Einem Anfänger würde ich nicht raten , es mit der Gelegeaufzucht zu versuchen Smile , wenn man jedoch fit in der Sache ist , warum nicht Wink.

mfG
Frank

30.05.2011 20:30
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
salkin
Member
***


Beiträge: 35
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Beitrag: #19
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

Das ist momentan das einzige Bild was ich von den beiden habe. Versuche die Tage nich ein paar zu machen, auf denen das Problem noch deutlicher wird.[attachment=6957]



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.05.2011 20:57 von salkin.

30.05.2011 20:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rindviech
Administrator
*******


Beiträge: 2.781
Gruppe: Administrators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #20
RE: Mißbildungen/Streichholzbeinchen

ChrizzO schrieb:
Ich hoffe, dass meine Frage jetzt nicht ganz off topic ist, aber da ich auch noch in den Genuss komme, mir meine ersten Frösche zu kaufen, wollte ich nachfragen warum ein Gelege besser ist als ein sicheres Pärchen?

Wollte eig auch gleich 1.1 kaufen, da es mir (als Anfänger!) doch `einfacher´ erschien..


<nähkästchen auf>
Es gibt "Züchter" die geben Ihre Zuchtpaare im Alter von 2-3 Jahren ab, weil die Tiere dann unter Hochdruck gelegt haben und entsprechend ausgepowert sind - also für den Züchter nicht mehr interessant - und deshalb weg damit.

Weiterhin gibt es Paare die nicht harmonieren - auch diese werden gerne abgegeben
</nähkästchen zu>

Warum Gelege?
1. ich weiss bei welchen Temperaturen ich die Quappen gross gezogen habe
2. ich weiss was die Quappen zu Fressen bekommen haben
3. ich weiss dass die Jungfrösche nicht auf engen Raum in hohen Populationsdichten gehalten wurden

Zur Schwierigkeit
Bing meine Meinung: Im Vergleich zu Haltung von Fröschen ist die Quappenaufzucht nicht oothoropher Quappen ein Kindergartenspaziergang.
-Ausgewogene Quappenernährung
-niedrige Populationsdichten
- wenig Stress durch zu häufiges Wasserwechseln
- Licht für die Quappen
- die Jungfrösche in ein ausreichend grosses sauberes Terrarium setzen.


http://www.frogtalk.de
Gespräche über Pfeilgiftfrösche
____________________________
Ich weiss nix!
30.05.2011 20:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation