[ Tags: phyllobates | vittatus | brutpflege ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (6): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.
Frösch
Junior Member
**


Beiträge: 9
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #1
Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Guten Morgen!

Also mein Pärchen Vittatus hat jetzt zum dritten mal ein Gelege produziert. Jetzt das erste mal in einer Filmdose, vorher in Bromelien. Die ersten beiden Gelege verpilzten leider und mussten entfernt werden.

Das neue Gelege sieht soweit ich es erkennen kann sehr gut aus. Allerdings habe ich noch nicht einmal beobachten können, dass jemand Brutpflege betreibt. Jetzt hänge ich natürlich auch nicht 24 Stunden vor dem Becken, aber ich hatte gehofft mal was zu sehen. Wink
Frage nun, machen die das eher heimlich und in ruhigen Momenten?
Und kann ich die Filmdose samt Gelege zum kontrollieren rausnehmen oder kümmern die Elterntiere sich dann nicht mehr darum?
Ich möchte gerne das Gelege und die Quappen um Becken lassen und der Natur freien lauf geben. Ablegeorte für eventuelle Quappen sind genug vorhanden.

Soll ich einfach mal abwarten?

LG
Tom

10.03.2017 11:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ctenopoma
Super Moderator
******


Beiträge: 1.156
Gruppe: Super Moderators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Hallo Tom!

Die Alttiere kommen nur gelegentlich zum Bewässern zum Gelege, eine richtige Sicherung/Bewachung des Geleges findet nicht statt. Sie sitzen aber zumeist in der Nähe.
Lass das Gelege drin, wenn Du es möchtest und schau ab und an nach dem Fortscritt der Eier. Nach dem Schlüpfen tragen die Alttiere die Quappen zu einer Wasserstelle (Wssergraben?), danach endet die Fürsorge.
Zum Aufziehen der Quappen ist es sicherlich übersichtliocher, wenn man die sie rausnimmt. Aber es kommen auch so Tiere an Land.
Wegen der geringeren Futtertierdichte aber dann deutlich weniger Jungtiere durch.

Viele Grüße

Ctenopoma

12.03.2017 12:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Hallo zusammen,

Ich klinke mich mal ein. Hoffe das ist okay.
Habe gerade in einer Bromelie ebenfalls Nachwuchs entdeckt. Konnte zwei Quappen erkennen und ich vermute noch drei weitere Eier.
Was mache ich jetzt nun? Gibt es ne Anleitung für absolute Newbies?
Hab die Suche schon bemüht aber unter dem Suchbegriff Nachzucht findet man natürlich alles möglich. Unter anderem auch diesen Thread. Für eine vernünftige Anleitung wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Chris

17.03.2017 19:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Ich habe gerade die Eier aus der Bromelie gespühlt.
Insgesamt kamen doch 13 Eier zum vorschein. Einige sind milchig, andere rötlich und drei schon weiter entwickelt. Bei diesen hat sich schon der Schwanz entwickelt, die Quappen sitzen aber noch in der Schleimhülle. Was mich etwas wundert, ist dass ich keine Bewegung mehr sehe. Habe ich sie zu tode erschreckt?
Ich habe keine Anleitung gefunden wie man die Eier gefahrlos entnimmt, daher habe ich sie ausgespühlt.
Sie liegen nun getrennt in zwei Petrieschalen.

Würde mich über ein paar hilfreiche Tipps freuen.

Gruß
Chris

17.03.2017 21:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Ranger1782 schrieb:
Ich habe gerade die Eier aus der Bromelie gespühlt.
Insgesamt kamen doch 13 Eier zum vorschein. Einige sind milchig, andere rötlich und drei schon weiter entwickelt. Bei diesen hat sich schon der Schwanz entwickelt, die Quappen sitzen aber noch in der Schleimhülle. Was mich etwas wundert, ist dass ich keine Bewegung mehr sehe. Habe ich sie zu tode erschreckt?
Ich habe keine Anleitung gefunden wie man die Eier gefahrlos entnimmt, daher habe ich sie ausgespühlt.
Sie liegen nun getrennt in zwei Petrieschalen.

Würde mich über ein paar hilfreiche Tipps freuen.

Gruß
Chris




Hi Chris

Aus deiner Nachricht gehe ich mal davon aus, du hälst ebenfalls Vittatus, denn du machst keine Angaben zu deinen Tieren.

Du bezeichnest dich als Newbie, dass impliziert mir, dass du noch relativ wenig über exotische Frösche weisst.
Wieso um Himmels Willen schafft man sich dann Tiere an, die bereits geschlechtsreif sind und züchten?! Dann sind die ersten Gelege da und dann kommen dann die grossen Fragen: Was mache ich jetzt?!
Ich will dich nicht beleidigen oder vorverurteilen, aber es erschliesst sich mir einfach nicht, wieso man so etwas tut.
Tiere sind sicherlich nach wie vor im Rechtsstaat nur eine Sache, ein Ding. Für mich aber durchaus nicht, es sind Lebewesen. Gerade unsere Frösche, die wir in Terrarien halten, sind Lebewesen, die auf uns angewiesen sind. Die sind in einem Terra und müssen sich nach all unseren Launen, Zeitmanagement whatever anpassen...? So läuft das nicht und das mittlerweile schon in jedem beschissenen Kleintierhandel Baumsteiger angeboten werden, in Deu8tschland auch noch zum Dumpingpreis, ist einfach nur zum Kotz....

Nun zu deinem Problem:

Milchige Gelege kannste gleich entsorgen da geht nix.

Rötliche Gelege kann ich nur schwer einschätzen, da ich nicht sicher bin was für Frösche du hälst. Darum sag ich dazu eher nix.

Gelege mit Quappen könnten was werden, da kann es durchaus sein, dass mal ne Weile nix geht. Petrischale ist schon mal gut.

Nun zur Aufzucht: Hast du überhaupt alles dafür?

Es ist ja nicht mit ner Petrischale getan. Weisst du überhaupt, was du den Quappen füttern musst? PH-Werte für das Wasser? Licht, Futter und Wärme?

Hast du auch ein artgerechtes Aufzuchtbecken?

Wenn du Tipps willst, dann brauchts viel mehr Angaben zu deiner Situation und Möglichkeiten. Wie gross ist dein Mainterra zum Beispiel? Wie beleuchtest du, hast du Regenanlage? Wie oft beregnest du und machst du auch Trockenzeit? Welche Durchschnittstemperatur hast du? Was fütterst du? Wie gross ist dein Aufzucht-Terra (falls überhaupt vorhanden)?

Es gibt keine Anleitung wie man Eier entnimmt. Am besten stellt man den Tieren eine geeignete Gelegenheit zur Verfügung, wie Filmdosen oder Laich-Häuschen. Falls iwo in den Bromelien was ist, sorry, dass ist ne Glückssache. Wenn du züchten willst (wovon ich dir derzeit noch intensiv abraten würde aus genannten Gründen), dann informiere dich, lerne dazu und vorallem richte dich entsprechend ein.

Das ist meine persönliche Meinung, es ist nichts böse gemeint, aber aufgrund deiner Infos, kann ich die Lage nicht anders einschätzen.

Greez
Goblin

18.03.2017 00:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frösch
Junior Member
**


Beiträge: 9
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Tja...also ich muss sagen ich bin enttäuscht.

Ich dachte in einem Forum bekommt man Hilfe und Tipps wenn man danach fragt.
Stattdessen muss man (Chris) sich erstmal eine Moralpredigt anhören. Fehlt jetzt eigentlich nur noch der Hinweis auf die Suchfunktion.
Aber das deckt sich in etwa mit den Erfahrungen, die ich mit "alteingesessenen" Terrarianern generell gemacht habe. Von oben herab, arrogant und wenig hilfsbereit den Anfängern gegenüber. Auch ich will hier niemanden beleidigen, aber so ist es doch oder?
Jeder sollte sich mal fragen wie er selber angefangen hat. Ich glaube kaum, dass die sog. Experten erstmal ein halbes Jahr die Materie studiert haben...aber naja....

So bleibt mir dann nichts anderes übrig als wieder zum Experten meines Vertrauens zu gehen obwohl ich gehofft hatte hier mal ein paar Meinungen zu hören.

Wirklich schade!

18.03.2017 10:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Frösch schrieb:
Tja...also ich muss sagen ich bin enttäuscht.

Ich dachte in einem Forum bekommt man Hilfe und Tipps wenn man danach fragt.
Stattdessen muss man (Chris) sich erstmal eine Moralpredigt anhören. Fehlt jetzt eigentlich nur noch der Hinweis auf die Suchfunktion.
Aber das deckt sich in etwa mit den Erfahrungen, die ich mit "alteingesessenen" Terrarianern generell gemacht habe. Von oben herab, arrogant und wenig hilfsbereit den Anfängern gegenüber. Auch ich will hier niemanden beleidigen, aber so ist es doch oder?
Jeder sollte sich mal fragen wie er selber angefangen hat. Ich glaube kaum, dass die sog. Experten erstmal ein halbes Jahr die Materie studiert haben...aber naja....

So bleibt mir dann nichts anderes übrig als wieder zum Experten meines Vertrauens zu gehen obwohl ich gehofft hatte hier mal ein paar Meinungen zu hören.

Wirklich schade!


Tja ich bin ebenfalls enttäuscht von deiner Reaktion.

Mein Beitrag hatte nichts mit dir zu tun und wenn man so wenig Informationen erhält, wie von Chris, ja wie soll man dann helfen?
Ausserdem hast du ja einige gute Hinweise gekriegt, zu deinem Problem.

Ich erinnere mich noch sehr gut, als ich angefangen habe und ja ich habe mich im voraus intensiv mit dem Thema beschäftigt, bis ich auch nur schon mein 1-tes Terra gekauft habe.
Dann habe ich mir auch erst Jungtiere gekauft und die erstmal bis zur Geschlechtsreife gehalten und dazu gelernt. Ich habe mich auch entsprechend eingerichtet und informiert, bevor ich die ersten Gelege hatte.
Wenn du meinen Beitrag also als von oben herab ansiehst, ist das dein gutes Recht bezüglich deiner Meinungsfreiheit. Ich habe erwähnt, dass ich das nicht beleidigend oder vorverurteilend meine, aber mit den wenigen Informationen auch nicht wirklich weiterhelfen kann.

Ich habe überhaupt kein Problem mit Anfängern und gebe gerne Tipps und Hinweise, denn ja, jeder fängt irgendwann mal an. Nur leider trifft man sehr oft auf Leute, die sich dann einfach aus einer Laune heraus solche Tiere besorgen und eigentlich keinen Plan haben von der Haltung und dem ganzen Drumherum. Die Haltung von Dendrobaten ist aber ein ziemlich komplexes Thema und erfordert einiges an Know How und Zeit, sowie der entsprechenden Einrichtung. Das du mich als sog. Experten in diesem abfälligen Tonfall bezeichnest ist übrigens ziemlich eindeutig beleidigend. Ich bin erfahren in der Haltung und Zucht und entsprechend eingerichtet, dass macht mich nicht zum Experten und ich würde mich auch nie selber als solchen bezeichnen.
Du ziehst hier auch gleich mal über "alteingesessene" Tarrarianer her und verallgemeinst das. Sprich, eigentlich beleidigst und vorverurteilst du jetzt gleich mal alle, die schon seit Jahren erfolgreich solche Tiere halten. Wenn dir mein Beitrag nicht passt, dann kannst du dich gerne auf mich beziehen, ich spreche aber nicht für Andere, also lass bitte einfach Kommentare, die alle in einen Topf schmeissen weg.

18.03.2017 11:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frösch
Junior Member
**


Beiträge: 9
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Ich sprach ja von meinen persönlichen Erfahrungen...die habe ich nunmal gemacht. Und leider waren die meisten eben so, wie ich sie beschrieben habe.
Es ist ja nunmal oft so, ob im Internet, auf Börsen oder im Fachhandel, dass man als "Anfänger" erstmal misstrauisch beäugt wird...zumindest hat man meist das Gefühl. Aber das ist ja auch eigentlich wurscht.

Chris hätte sich sicher gefreut wenn du einfach mal etwas aus dem Nähkästchen geplaudert und mal grundsätzlich etwas aus deinem Erfahrungsschatz erzählt hättest. Es müssen ja nicht immer Tipps und Tricks sein, die den Nagel auf den Kopf treffen.
Wenn die Leute ihre Erfahrungen austauschen kann sich jeder das nützlichste herausfiltern...

Für die Informationen, die ich bekommen habe, bin ich ja auch dankbar.

Nichts für ungut.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2017 11:37 von Frösch.

18.03.2017 11:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Frösch schrieb:
Ich sprach ja von meinen persönlichen Erfahrungen...die habe ich nunmal gemacht. Und leider waren die meisten eben so, wie ich sie beschrieben habe.
Es ist ja nunmal oft so, ob im Internet, auf Börsen oder im Fachhandel, dass man als "Anfänger" erstmal misstrauisch beäugt wird...zumindest hat man meist das Gefühl. Aber das ist ja auch eigentlich wurscht.

Chris hätte sich sicher gefreut wenn du einfach mal etwas aus dem Nähkästchen geplaudert und mal grundsätzlich etwas aus deinem Erfahrungsschatz erzählt hättest. Es müssen ja nicht immer Tipps und Tricks sein, die den Nagel auf den Kopf treffen.
Wenn die Leute ihre Erfahrungen austauschen kann sich jeder das nützlichste herausfiltern...

Für die Informationen, die ich bekommen habe, bin ich ja auch dankbar.

Nichts für ungut.


Wie mehrfach erwähnt, hat Chris viel zu wenig Informationen zu seiner Situation geliefert. Man muss schon Einiges berücksichtigen und wissen, um auch sinnvoll helfen zu können Wink

Das von dir erwähnte Misstrauen gibt es, aber nicht ohne Grund. Woran soll man unterscheiden auf den ersten Blick, ob es sich um einen wirklich motivierten und angehenden PFG-Halter oder eben diesen, der einfach mal ein paar bunte Frösche in nem Glaskasten gekauft hat, handelt.
Exotische Tiere werden nun mal mittlerweile viel zu oft und zu günstig an jeder Ecke verschachert. Das ist ein Affront für jeden und jede, der/die dieses Hobby seriös betreibt. Die Leidtragenden sind immer die Tiere. Dann ist es auch oft der Fall, dass man Tipps und Ratschläge gibt, aber diese dann einfach ignoriert werden. Man macht dann trotzdem auf eigne Faust iwas und kommt dann an, scheisse ist schief gelaufen was nu? Sowas macht einem vorsichtig und man hält sich dann halt auch bedeckt, da öftere Enttäuschungen mit der Zeit echt zermürbend sind. Ist eine Art Selbstschutz.
Also sollte man diese Zurückhaltung und ein gesundes Misstrauen nicht immer gleich als falsch aburteilen, es hat schon seine Gründe.
Ich habe mich vorallem gegen das Pauschalisieren gewehrt, da ich hier nur für mich spreche und nicht für Andere. Das man dann gleich alle "alteingesessenen" Terrarianer angreift empfand ich als unangebracht. Es gibt hier sehr wohl, sehr viele Fachkundige, die gerne auch Auskunft geben. Was sicherlich der Fall ist hier: Nen Schnelligkeits-Preis in punkto Antworten, wird dieses Forum sicher nie gewinnen. Aber in Sachen Fachwissen, wird man hier mit höchster Qualität beliefert.

Gruss
Stef

18.03.2017 13:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #10
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Hallo Ihr zwei!

Danke erstmal für das Feedback und sorry für meine sperrlichen Infos.
Ich halte ebenfalls Vittatus. Sie sind jetzt ca 1,5 Jahre bei mir und stammen nicht von der Resterampe, Grabbeltisch oder Zoomassenhandel sondern von einem Züchter aus der Gegend. Als ich sie mir holte waren sie, ich glaube, zwei Monate alt.
Ich habe mich wirklich vorher eingelesen, aber das ist auch nicht so einfach - vieles widerspricht sich. Auch hier im Forum ist man sich oft nicht einig über manche Themen... Schlimmer wirds wenn man mit Züchtern spricht die sich gegenseitig nicht leiden können. Dann sitzt man als Einsteiger dazwischen und weiss nicht wem man was glauben soll. Da muss man halt eigene Erfahrungen machen.

Mein Terra ist 1m breit, 50cm tief und 60cm hoch. Darin befinden sich vier Vittatus.
Das Terra habe ich selber eingerichtet und einlaufen lassen bevor die Tiere reingekommen sind.
Temperatur steuer ich über die Klimakontroll. Luftfeuchtigkeit ging damit nicht weil der Sensor bei der hohen LF schnell den Geist aufgibt. Also habe ich eine Zeit lang per Hand gewässert. Mache ich jetzt aber nicht mehr, seit anfang des Jahres steuer ich die Regenanlage per Zeitschaltuhr.
Verbaut habe ich eine ENT Pumpe und sechs Düsen.
Ich beleuchte das Terra mit mit zwei Röhren und einem Halogenspot.
Ich weiss das diese Spots bei vielen verpöhntnsind. Ich habe diesen Spot nachgerüstet damit ich punktuell Temperatur erhöhen konnte. Bei meinen Tieren sehe ich da auch keine Gefahr, die kommen da nicht dran.
Ich komme aus der Aquaristik und da hat man auch eine 230V Heizung im Wasser.
In meinem Terra liegt die Temperatur momentan zwischen 25-29°C. Da das Terra aber im Wohnzimmer steht schwanken die Temperatur je nachdem ob wir heizen oder nicht... Das Delta von ca 4°C halte ich aber die absolute Temp. schwankt halt über den Tag. Ich habe halt keinen Hobbykeller der Konstant 27°C hält wie manch andere hier.
Momentan gönne ich den Tieren eine Regenzeit, die Pumpe läuft 3x Täglich je 1min.
Ich fütter hauptsächlich Drosos, und abwechselnd Springschwänze, Erbsenblatläuse, Asseln und viel Ofenfische. Das Futter bekomm ich vom Kerf, meine Frau fährt da fast täglich dran vorbei.
Mein Ziel ist in erster Linie nicht die Zucht, aber wenn sich die Tiere paaren will ich mich auch drum kümmern. Es soll halt im handlebaren Rahmen bleiben. 100 Tiere pro Jahr will ich nicht ziehen ;-)
Ich habe auch bereits ein Terra für die Landgänger, es steht im Keller.
Ich bin also etwas vorbereitet, aber nicht 100%ig sicher. Ich weiss dass man Quappentee, Springschwänze und Fischfutter füttert.
Mit einer Anleitung für Newbies wollte ich eine detailliertere Anleitung als das was ich bisher im Netz gefunden habe.
Mir fällt es schwer anhand von Fotos zu erkennen ob ein Ei einen Pilz hat. Ab wann füttert man was? Usw Usw... Die Zuchtbeschreibungen lassen halt viele Frage offen. Wahrscheinlich sind meine Fragen total banane wenn man das schon ein paar mal gemacht hat.

Ich hoffe ich konnte mit dieser Beschreibung vermitteln, dass ich mich schon mit der Thematik beschäftige. Ich finde PGF schon seit meiner Kindheit toll. Das Terra hat mir dann meine Frau gekauft, ich hatte damals zuviel Respekt davor und den Einstieg nicht gewaagt...

Danke an Stef für die Rückendeckung :-) Ich habe hier schon in anderen Threads gelesen wie rauh hier umgegangen wird. Aber ich kann Goblin auch gut verstehen!
Ich hoffe wir können jetzt hier sachlich über die Zucht diskutieren. :-)

Danke und Gruß
Chris

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2017 18:07 von Ranger1782.

18.03.2017 17:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (6): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation