[ Tags: plötzliche | augentrübung ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (4): « Erste < Vorherige 1 [2] 3 4 Nächste > Letzte »
Plötzliche Augentrübung
Terrawurm
Member
***


Beiträge: 12
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2011
Status: Offline
Beitrag: #11
RE: Plötzliche Augentrübung

Hallo Stefan leider redest Du absoluten Mist und das sagt mir, daß Du nix verstanden hast von dem was ich im vorletzten Artikel andeutete, schade, dann kann man sich zukünftig Kommentare sparen!
Woher nimmst Du die Erkenntnis daß human.med. Augensalben bei Tieren nicht schaden? was machst Du beruflich, daß Du zu solchen schwachsinningen Aussagen greifst, hast Du auch nur im entferntesten mit Medizin/Tiermedizin zu tun oder eine entsprechende Ausbildung/Studium absolviert? Was hat für einen Fachmann die Größe des Frosches mit der Exaktheit der Diagnose zu tun?
Man sollte nur über so wichtige Sachverhalte reden wenn man auch Ahnung davon hat, die Tiere die wir prflegen können sich ihre "Pflegegstellen" nicht aussuchen und sind uns vollkommen ausgeliefert! auch diese Umstände bringen den Tierschutz manchmal nicht ganz ohne Grund auf den Plan....Solltst Du mit Tierärzten bisher keine guten Erfahrungen gemacht haben so ist das bedauerlich aber immer noch kein Grund Selbstmedikationen experimentel zu versuchen (wenns keine bakt. Infektion ist hilfts halt nicht.......!?)such Dir einen vernünftigen Reptilien/Amphibienfachmann; halt, stimmt, das kostet ja was.....
mfG
Bernd

05.12.2011 16:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Markus03857
Member
***


Beiträge: 110
Gruppe: Registered
Registriert seit: Nov 2007
Status: Offline
Beitrag: #12
RE: Plötzliche Augentrübung

wollte dich nicht als stümper hinstellen, aber geh mal davon aus, dass hier viele nur mitlesen und dann bei der ersten kleinigkeit anfangen selber herum zu doktorn. darin liegt die gefahr. mittels bild könnte man schonmal eingrenzen, was mit dem auge tatsächlich los ist, das tier ist ja 1 1/2 jahre alt und somit ausgewachsen.

das hauptptoblem ist und bleibt, die meisten tierärzte haben keine ahnung von amphibien. man muss auf reptielien oder besser, fischexperten zurück greifen. ich selbst hab eine tierärztin im freundeskreis und mit ihr bin ich schon manche fälle durchgegangen. dann wurde ein passendes medikament gesucht und mit vielen anderen verglichen. ebenso die behandlungsangaben nach laborbefunden, auch hier hat man den jeweiligen wirkstoff. nun muss man das passende medikament finden und die richtige dosierung hinbekommen.
z.b. bei wurmbefall (lungenwürmer etc.), wer da einfach darauf los behandelt, ohne zu wissen was da tatsächlich in dem tier los ist, der riskiert schnell eine sepsis durch absterben zuvieler würmer auf einmal. die kust ist es, die dosierung so zu wählen, dass man nicht unter- oder überdosiert. sowas sagt einem kaum ein tierarzt, da gibts nur die radikalkur und gut. durch meine laubfrösche hab ich hier auch lehrgeld bezahlt und erst mit den jahren und gesprächen mit anderen erfahrenen haltern war ich in der lage dies so hinzubekommen, dass die wirkung wie erwünscht erfolgte und keine verluste mehr auftraten.
oft ist es halt so, wenn man nicht direkt richtig behandelt, dann bringt eine nachgelagerte behandlung mit dem richtigen mittel nicht mehr viel, da einem die zeit davon läuft frösche können hier sehr empfindlich sein und innerhalb von wenigen tagen ist es dann vorbei.

unter 4 augen geb ich auch immer gern preis, mit was ich arbeite, aber die meisten medikamente sind hier eh schon ausgiebig im forum benannt. wichtig ist, die krankheit richtig zu erkennen und benennen, nur dann kann man auch entsprechend behandeln.


Schöne Grüße aus HugoBossCity, in der Nähe von BenzTown

Markus


Erst kommt das Tier, dann der Mensch!
05.12.2011 16:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chamfriend
Moderator
*****


Beiträge: 1.195
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Jan 2011
Status: Offline
Beitrag: #13
RE: Plötzliche Augentrübung

Hallo,

das Selbstmedikation (bei Mensch und Tier !) Blödsinn und gefährlich ist, sollte eigentlich jedem klar sein.

Das eine Behandlung nur nach Diagnose erfolgen sollte eigentlich auch.

Es hat im Übrigen schon seine Gründe das die diversen Mittelchen in D rezeptpflichtig sind. Der Rest sind im wesentlichen Desinfektionsmittel (zB. Posiformin) oder reiner Voodoo.

Und es hat auch seine Gründe, das die Ausbildung zum Arzt/Veterinärmediziner so lang dauert.

Ansonsten gibt´s schon einige Listen mit Tierärzten, siehe auch hier im Forum.

Und last but not least: Wenn mehr Froschler mit ihren Patienten zum Tierarzt gingen gäbe es auch für Tierärzte mehr Anreiz, sich mit Amphibien zu beschäftigen.

Viele Grüße

Siegfried

05.12.2011 17:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Terrawurm
Member
***


Beiträge: 12
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2011
Status: Offline
Beitrag: #14
RE: Plötzliche Augentrübung

Hallo, mittlerweile gibt es eine ausreichend große
Zahl von sachkundigen Veterinären die auch mit Amphibienkrankheiten
sachkundig umgehen können. allerdings kanns passieren, daß man solche Spezialisten nicht gerade vor der Haustier hat, d.h. auch eine längere Anfahrt hinnehmen muß. Wenn man sich der Pflege von Exoten widmen will sollte man solche Umstände einkalkulieren bevor man zur "forumunterstützten" Selbstmediaktion greift. Ich rede hier nach 32 Jahren Berufserfahrung, was ich jetzt mit den Amphibien erlebe kenne ich intensiv aus der Ziervogelmedizin - auch hier wurde in angebl. Ermangelung von Fachleuten jahrelang munter drauflos behandelt bis oft nix mehr zu machen war für den Tierarzt. Das Thema ist so komplex man könnte seitenlange Abhandlungen verfassen.,und letztendlich ändert sich nix: Erst googlen dann handeln dann ins
Forum nochmal handeln (bis jetzt wars ja kostenlos), nix geworden jetzt gehts (vielleicht )zum nächsten Tierarzt, wenns dann mißlingt hat der ja keine Ahnung gehabt! Ich würde raten, wenns nicht eindeutigen nur Bagatellen sind (wenn man es sich zutraut dies zu beurteilen) zum nächstmöglichen Fachtierarzt mit dem Fall (gerne mit angelesenem "Fachwissen" im Gepäck) und dessen Rat befolgen.
Allerdings hat ein solcher Fachmann seinen Preis! aber wie gesagt Tierhaltung ist nix für Billigheimer.
mfG
Bernd

05.12.2011 17:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Markus03857
Member
***


Beiträge: 110
Gruppe: Registered
Registriert seit: Nov 2007
Status: Offline
Beitrag: #15
RE: Plötzliche Augentrübung

meine tierärztin hatte mit amphibien null am hut, rinder und pferde sind hier hauptgebiet. aber nach unzähligen gesprächen ist sie mir nun eine große hilfe geworden. dazu muss man selbst zeit investieren und dann noch glück haben, auf jemanden zu treffen, der selbst bereit ist sich hier in dieses gebiet einzuarbeiten.

davor hatte ichmit tierärzten zu tun, die nur die aufgabe hatten, mir ein rezept auszustellen. klar wurde immer hinterfragt wozu usw. und ab und an kamen dann auch so anspielungen, ich solle doch bitte eine rückmeldung geben usw. aber wo soll der anreiz sein, wenn der liebe doc tag ein tag aus nur hunde katzen, hamster, meerschweinchen und vögel behandelt? wenn dann alle 1-2 jahre mal irgendwo einer mit einem frosch um die ecke kommt, dann ist da nicht genug anreiz vorhanden. es gibt eben zu wenig froschhalter und vielleicht auch zum glück im unglück zu wenig krankheitsfälle.

auf jedenfall wird hier auch gern geknausert. die anschaffung ist es einem noch wert, die 20-x euro pro monat für licht, futter etc. auch noch, aber alles darüber hinaus scheint dann zuviel des guten zu sein.


Schöne Grüße aus HugoBossCity, in der Nähe von BenzTown

Markus


Erst kommt das Tier, dann der Mensch!
05.12.2011 17:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
metty
Member
***


Beiträge: 762
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #16
RE: Plötzliche Augentrübung

Hallo,

ich persöhnlich habe diesen Tip von einem Dendrobatenhalter mit über 30 Jahren Erfahrung. Ich selber halte seit über 15 Jahren Dendrobaten.

Ich vertraue erfahrenen Haltern halt mehr, als einem TA der mich mit den Worten empfängt "Oh, der ist aber schön blau..."

@ Terrawurm

Ich wollte eigentlich noch mehr schreiben, aber da Dein Ton leider unter aller Kanone ist, spare ich mir das einfach. Vielleicht solltest Du Deine Txte nochmal durchlesen bevor Du sie postest. Persöhnliche Anfeindungen lassen Dich nicht besonders gut wirken!
Und lass doch endlich den Kram mit dem Geld!


Mal abgesehn davon - Komentare/Erfahrungen andere verurteilen ist die eine Sache.
Warum zum Geier schreibt denn hier keiner von Euch Antworten, wenn jemand eine Frage hat? Dafür ist ein Forum da.

Ich bin der Meinung: Wenn ich etwas zu sagen habe, mache ich das sofort. Hinterher groß rumtönen ist nicht mein Stil.

Denkt mal drüber nach Wink


Gruß
Stephan


https://Froschraum.de.tl

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.12.2011 17:53 von metty.

05.12.2011 17:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chdo
IGD
*****


Beiträge: 176
Gruppe: Interessens Gemeinschaft Dendrobaten
Registriert seit: Oct 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #17
RE: Plötzliche Augentrübung

Zu der Tierarzt Diskussion ich kann bestätigen das es in unserer Gegend ( was auch Marco betrifft) KEINEN Amphibienkundigen TA gibt! Hab den Fehler mal gemacht und bin zur einzigen Ärztin gefahren die sagte sie kennt sich etwas aus ( 100km einfache Strecke) danach musst ich feststellen das sie nicht wirklich Ahnung hatte nur ihre Schwester hatte mal vor zig Jahren ein paar Frösche! Nichts hat es gebracht! Und die andern Tierärzte haben gleich am Telefon abgewimmelt und auf die Uniklinik gießen verwiesen ca 180 km einfache Strecke das überleg ich mir 100 mal ob ich einem Kranken Tier das antu !

05.12.2011 18:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rindviech
Administrator
*******


Beiträge: 2.781
Gruppe: Administrators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #18
RE: Plötzliche Augentrübung

Mit dem Terrawurm bin ich auch schon mal zusammengerumpelt (er übt noch).
Die Frage ist und ich glaub, das haben wir auch im Podcast mit Mutschmann (der ja Amphibienexperte ist) anklingen lassen. Wie stark schädigt der Transport zum nächsten Tierarzt das Tier.
Wenn ein Abstrich vom Halter durchgeführt wird (imo kann man nur dann sicher erkennen, ob es was Bakterielles ist und eine entsprechende Therapie einleiten) und die Probe umgehend einem Labor zugänglich gemacht wird bin ich der bescheidenen Meinung, dass man mit o.a. Augensalbe durchaus die Zeit überbrücken kann.
Auf Verdacht Antibiotika einzusetzen davon halte ich nichts - weder vom TA noch vom Hobbyisten.

Allerdings wirkt die Augensalbe ist die Ursache noch nicht beseitigt - ich würde bei Augenproblemen immer auch in Richtung Licht und Supplemente (Vitamin A) schielen ......


http://www.frogtalk.de
Gespräche über Pfeilgiftfrösche
____________________________
Ich weiss nix!
05.12.2011 19:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dude
Member
***


Beiträge: 533
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2010
Status: Offline
Beitrag: #19
RE: Plötzliche Augentrübung

Also ich würde es mir nicht zutrauen mit dem Tupfer im Auge eines frosches rum zureiben


Mfg Thomas


Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen.



05.12.2011 19:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Terrawurm
Member
***


Beiträge: 12
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2011
Status: Offline
Beitrag: #20
RE: Plötzliche Augentrübung

Hallo zusammen, zu den Einlassungen des "Rindviehs" enthalte ich mich jeden Kommentars; die Beliebtheit dieses eigentlich sehr sachkundigen Menschen erlebte ich beim letzten Froschlertreffen in MHF: ja nicht den Namen erwähnen.....
Als Tierarzt mit über 30jähriger Praxiserfahrung erlebe ich leider tagtäglich das von mir Geschilderte, auch noch so langes "Üben"
stumpft einem nicht so ab daß man solche Halbwahrheiten unkommentiert stehen lassen kann, ich weiß wovon ich rede!! das könnt ihr mir glauben!. einem Frosch mit trüben Augen(unbekannter Genese) ist - adäquate Behältnisse zum Transport vorausgesetzt zumutbar 1 Stunde zum Fachtierarzt zu fahren. Viele Spezialisten bieten auch Hausbesuche an (Dr. Bürkle Dr. Britsch etc. )
So, das wars von mir und, übrigens es liegt meistens am finanziellen Aufwand wenn der Gang zum Tierarzt erst an xter Stelle in Erwägung gezogen wird.
mfG
Bernd

05.12.2011 20:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation