dendrobatenforum.info - Forum für Dendrobaten - Pfeilgiftfrösche - Pfeilgiftfrosch
Plötzliche Augentrübung - Druckversion

+- dendrobatenforum.info - Forum für Dendrobaten - Pfeilgiftfrösche - Pfeilgiftfrosch (http://www.dendrobatenforum.info)
+-- Forum: Pfeilgiftfroschterraristik (/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Krankheiten (/forumdisplay.php?fid=8)
+--- Thema: Plötzliche Augentrübung (/showthread.php?tid=27397)


Plötzliche Augentrübung - froschi - 04.12.2011 07:30

Hallo habe ein großes Problem

Habe ein Jungtier 1 1/2 Jahre alt vermutlich weiblich aus dem Elternterri entfernt und mit einem Mann zusammen gesetzt ! Jetzt nach ca 3 Wochen musste Ich feststellen das das Tier plötzlich eine Augentrübung auf beiden Augen hat ! Woher kommt das und was kann ich dagegen tun hoffe es kann mir wer helfen !

Parameter der Terris sind nahezu identisch

Gruß Marco


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 04.12.2011 11:40

Ferndiagnosen sind immer schwer und sehr ungenau ich würde aber auf 2 dinge tippen eine bakteriele augenentzündung oder eine verletzung der Augen was aber eher unwahrscheinlich ist da es ja beide Augen betrifft


RE: Plötzliche Augentrübung - froschi - 04.12.2011 14:01

Hi

Ich weis Ferndiagnosen sind schwer aber vieleicht hat ja jemand was ähnliches gehabt ! Wenn es eine bakteriele Entzündung ist was könnte man machen

Gruß Marco


RE: Plötzliche Augentrübung - metty - 04.12.2011 16:21

Hallo,

ich hatte so etwas bei einer Azureus Nachzucht. Allerdings nur an einem Auge.

Mit etwas antiseptischer Augensalbe war das schnell erledigt.

Ich habe ein SAUBERES Wattestäbchen zum auftragen verwendet.

Halte das tier während der Behandlung etwas trockener und beobachte es gut. Evtl. ist es ja auch etwas anderes.


Gruß
Stephan


RE: Plötzliche Augentrübung - froschi - 04.12.2011 16:55

Hi

Super Danke Dir ! Weist du wie sie Salbe heißt ?

Gruß Marco


RE: Plötzliche Augentrübung - metty - 04.12.2011 22:23

Hi,

ich habe die Salbe "Posiformin 2%" verwendet.
Ich denke aber es gehen auch andere Augensalben. Frag einfach mal in der Apotheke nach einer.

Gruß
Stephan


RE: Plötzliche Augentrübung - chamfriend - 05.12.2011 12:20

Hallo Marco,

vielleicht hilft dir diese Seite weiter:

http://www.dihu.ch/tiere/krankheiten/amphibienkrankheiten.htm

Aber ich würde auf jeden Fall mit einem geeigneten Tierarzt sprechen.

Viele Grüße

Siegfried


RE: Plötzliche Augentrübung - Terrawurm - 05.12.2011 15:29

Ich kann nur dringend abraten in der Apotheke nach "irgendeiner" Augensalbe zu fragen, es ist immer wieder erstaunlich welch laienhaft
naive Antworten/Auskünfte gegeben werden..
Augenerkrankungen sind ein so komplexes Thema, daß man jedem nur dringend anraten muß einen Tierarzt zu konsultierten -mittlerweile gibts genug sachkundige...kostet allerdings was und das ist wohl das Problem - wenn man die Kohle für sowas nicht hat Hände weg von lebenden Tieren, ich erlebe t ä g l i c h anbehandelte Patienten die nach Selbstmedikation/Googeln/"Fachbuch"/Foren etc. oft praefinal gequält wurden die man dann nur noch erlösen kann. Das muß nicht sein. Wenn eine klare Diagnose gestellt wurde etwa: Mein Tier hat Oxyuren was könnt ihr empfehlen? oder mit was behandelt ihr oberflächliche Hautirritationen? ohne Substanzverlust?, laß ich mir den einen oder anderen Hinweis gefallen wie vergleichbare pathologische Zustände angegangen werden könnten aber z.B. bilateral symm. Augentrübungen als Laie per Ferndiagnose zu kommentieren halte ich für sehr gewagt! Ich würde mir das als Arzt niemals zurtrauen! am Auge kann man so viel irreparabel "kaputtmachen" : ist die Hornhaut trüb? ist die vordere Augengenkammer trüb? vielleicht gar die Linse? oder der Glaskörper? ist es eine allergische Reaktion eine bakt. Infektion eine Virusinfektion eine Stoffwechselproblematik? ist der Augendruck zu hoch? ich könnte noch weiter ausholen, ich hoffe aber es wurde verstanden was ich sagen will!!!
In diesem Sinne
Bernd


RE: Plötzliche Augentrübung - Markus03857 - 05.12.2011 16:02

poste mal ein bild, trüb kann vieles sein.
dendrobaten / oophagen haben auch gern fetteinlagerungen welche dann im unteren bereich des auges zu sehen sind. sieht aus wie wenn man etwas in den augapfel gekippt hätte und es sich dann unten absetzt. hier macht man gar nix, ausser ernährung umstellen.
ansonsten kann man ohne ein aussagekräftiges foto nichts dazu sagen und jegliche behandlungsempfehlungen sind zu unterbleiben. muss hier terrawurm zustimmen, man kann nicht von der eigenen krankheit mit entsprechender medikation auf irgend eine andere das selbe anwenden, ohne zu wissen was vorliegt, bzw zu sagen was man selbst überhaupt behandelt hat.

ich könnte direkt 1-2 gute augensalben/tropfen benennen, jedoch bringen die wenig, wenn es sich z.b. um eine fetteinlagerung handelt. diese hatte ich schon in einzelfällen bei azureus und lehmanni.


RE: Plötzliche Augentrübung - metty - 05.12.2011 16:37

Hi,
bevor ich jetzt als Stümper dastehe, möchte ich noch was dazu sagen. Wink

Zu ersten muß ich Euch natürlich Recht geben. Ich habe ja auch geschrieben, dass es etwas anderes sein könnte.

Der Tip mit der Augensalbe hat bei meinem Tier wunderbar funktioniert. Ich denke auch nicht, dass eine Augensalbe für Menschen bei einem Frosch großen Schaden anrichtet, wenn sie vorsichtig aufgetragen wird. Auch sollte jeder sich klar darüber sein, dass ein Auge sehr sensibel ist.

Sollte es keine Bakterielle Infektion sein, wirkt sie halt nicht.
Dann muß man eben zu TA. Ob es aber überall einen TA gibt, der eine Augenerkrankung bei einer 2cm Azureusnachzucht richtig diagnostizieren kann möchte ich mal bezweifeln. Tote Tiere wegen, bei Fröschen, ahnungslosen Tierärzten gibt es leider immer noch zu oft.

Antiseptische Augensalbe ist, abgesehen davon, seit Jahren ein gutes Medikament für Dendrobaten. Auch bei Hautverletzungen hat sie sich gut bewährt. Ich habe noch keinerlei Reaktionen bei meinen behandelten Frösche gesehen, ausser Heilung.


Auch denke ich nicht, dass aufgrund eines eingestellten Fotos eine Diagnose erstellt werden könnten.


Gruß
Stephan


RE: Plötzliche Augentrübung - Terrawurm - 05.12.2011 16:58

Hallo Stefan leider redest Du absoluten Mist und das sagt mir, daß Du nix verstanden hast von dem was ich im vorletzten Artikel andeutete, schade, dann kann man sich zukünftig Kommentare sparen!
Woher nimmst Du die Erkenntnis daß human.med. Augensalben bei Tieren nicht schaden? was machst Du beruflich, daß Du zu solchen schwachsinningen Aussagen greifst, hast Du auch nur im entferntesten mit Medizin/Tiermedizin zu tun oder eine entsprechende Ausbildung/Studium absolviert? Was hat für einen Fachmann die Größe des Frosches mit der Exaktheit der Diagnose zu tun?
Man sollte nur über so wichtige Sachverhalte reden wenn man auch Ahnung davon hat, die Tiere die wir prflegen können sich ihre "Pflegegstellen" nicht aussuchen und sind uns vollkommen ausgeliefert! auch diese Umstände bringen den Tierschutz manchmal nicht ganz ohne Grund auf den Plan....Solltst Du mit Tierärzten bisher keine guten Erfahrungen gemacht haben so ist das bedauerlich aber immer noch kein Grund Selbstmedikationen experimentel zu versuchen (wenns keine bakt. Infektion ist hilfts halt nicht.......!?)such Dir einen vernünftigen Reptilien/Amphibienfachmann; halt, stimmt, das kostet ja was.....
mfG
Bernd


RE: Plötzliche Augentrübung - Markus03857 - 05.12.2011 16:59

wollte dich nicht als stümper hinstellen, aber geh mal davon aus, dass hier viele nur mitlesen und dann bei der ersten kleinigkeit anfangen selber herum zu doktorn. darin liegt die gefahr. mittels bild könnte man schonmal eingrenzen, was mit dem auge tatsächlich los ist, das tier ist ja 1 1/2 jahre alt und somit ausgewachsen.

das hauptptoblem ist und bleibt, die meisten tierärzte haben keine ahnung von amphibien. man muss auf reptielien oder besser, fischexperten zurück greifen. ich selbst hab eine tierärztin im freundeskreis und mit ihr bin ich schon manche fälle durchgegangen. dann wurde ein passendes medikament gesucht und mit vielen anderen verglichen. ebenso die behandlungsangaben nach laborbefunden, auch hier hat man den jeweiligen wirkstoff. nun muss man das passende medikament finden und die richtige dosierung hinbekommen.
z.b. bei wurmbefall (lungenwürmer etc.), wer da einfach darauf los behandelt, ohne zu wissen was da tatsächlich in dem tier los ist, der riskiert schnell eine sepsis durch absterben zuvieler würmer auf einmal. die kust ist es, die dosierung so zu wählen, dass man nicht unter- oder überdosiert. sowas sagt einem kaum ein tierarzt, da gibts nur die radikalkur und gut. durch meine laubfrösche hab ich hier auch lehrgeld bezahlt und erst mit den jahren und gesprächen mit anderen erfahrenen haltern war ich in der lage dies so hinzubekommen, dass die wirkung wie erwünscht erfolgte und keine verluste mehr auftraten.
oft ist es halt so, wenn man nicht direkt richtig behandelt, dann bringt eine nachgelagerte behandlung mit dem richtigen mittel nicht mehr viel, da einem die zeit davon läuft frösche können hier sehr empfindlich sein und innerhalb von wenigen tagen ist es dann vorbei.

unter 4 augen geb ich auch immer gern preis, mit was ich arbeite, aber die meisten medikamente sind hier eh schon ausgiebig im forum benannt. wichtig ist, die krankheit richtig zu erkennen und benennen, nur dann kann man auch entsprechend behandeln.


RE: Plötzliche Augentrübung - chamfriend - 05.12.2011 17:19

Hallo,

das Selbstmedikation (bei Mensch und Tier !) Blödsinn und gefährlich ist, sollte eigentlich jedem klar sein.

Das eine Behandlung nur nach Diagnose erfolgen sollte eigentlich auch.

Es hat im Übrigen schon seine Gründe das die diversen Mittelchen in D rezeptpflichtig sind. Der Rest sind im wesentlichen Desinfektionsmittel (zB. Posiformin) oder reiner Voodoo.

Und es hat auch seine Gründe, das die Ausbildung zum Arzt/Veterinärmediziner so lang dauert.

Ansonsten gibt´s schon einige Listen mit Tierärzten, siehe auch hier im Forum.

Und last but not least: Wenn mehr Froschler mit ihren Patienten zum Tierarzt gingen gäbe es auch für Tierärzte mehr Anreiz, sich mit Amphibien zu beschäftigen.

Viele Grüße

Siegfried


RE: Plötzliche Augentrübung - Terrawurm - 05.12.2011 17:24

Hallo, mittlerweile gibt es eine ausreichend große
Zahl von sachkundigen Veterinären die auch mit Amphibienkrankheiten
sachkundig umgehen können. allerdings kanns passieren, daß man solche Spezialisten nicht gerade vor der Haustier hat, d.h. auch eine längere Anfahrt hinnehmen muß. Wenn man sich der Pflege von Exoten widmen will sollte man solche Umstände einkalkulieren bevor man zur "forumunterstützten" Selbstmediaktion greift. Ich rede hier nach 32 Jahren Berufserfahrung, was ich jetzt mit den Amphibien erlebe kenne ich intensiv aus der Ziervogelmedizin - auch hier wurde in angebl. Ermangelung von Fachleuten jahrelang munter drauflos behandelt bis oft nix mehr zu machen war für den Tierarzt. Das Thema ist so komplex man könnte seitenlange Abhandlungen verfassen.,und letztendlich ändert sich nix: Erst googlen dann handeln dann ins
Forum nochmal handeln (bis jetzt wars ja kostenlos), nix geworden jetzt gehts (vielleicht )zum nächsten Tierarzt, wenns dann mißlingt hat der ja keine Ahnung gehabt! Ich würde raten, wenns nicht eindeutigen nur Bagatellen sind (wenn man es sich zutraut dies zu beurteilen) zum nächstmöglichen Fachtierarzt mit dem Fall (gerne mit angelesenem "Fachwissen" im Gepäck) und dessen Rat befolgen.
Allerdings hat ein solcher Fachmann seinen Preis! aber wie gesagt Tierhaltung ist nix für Billigheimer.
mfG
Bernd


RE: Plötzliche Augentrübung - Markus03857 - 05.12.2011 17:44

meine tierärztin hatte mit amphibien null am hut, rinder und pferde sind hier hauptgebiet. aber nach unzähligen gesprächen ist sie mir nun eine große hilfe geworden. dazu muss man selbst zeit investieren und dann noch glück haben, auf jemanden zu treffen, der selbst bereit ist sich hier in dieses gebiet einzuarbeiten.

davor hatte ichmit tierärzten zu tun, die nur die aufgabe hatten, mir ein rezept auszustellen. klar wurde immer hinterfragt wozu usw. und ab und an kamen dann auch so anspielungen, ich solle doch bitte eine rückmeldung geben usw. aber wo soll der anreiz sein, wenn der liebe doc tag ein tag aus nur hunde katzen, hamster, meerschweinchen und vögel behandelt? wenn dann alle 1-2 jahre mal irgendwo einer mit einem frosch um die ecke kommt, dann ist da nicht genug anreiz vorhanden. es gibt eben zu wenig froschhalter und vielleicht auch zum glück im unglück zu wenig krankheitsfälle.

auf jedenfall wird hier auch gern geknausert. die anschaffung ist es einem noch wert, die 20-x euro pro monat für licht, futter etc. auch noch, aber alles darüber hinaus scheint dann zuviel des guten zu sein.


RE: Plötzliche Augentrübung - metty - 05.12.2011 17:52

Hallo,

ich persöhnlich habe diesen Tip von einem Dendrobatenhalter mit über 30 Jahren Erfahrung. Ich selber halte seit über 15 Jahren Dendrobaten.

Ich vertraue erfahrenen Haltern halt mehr, als einem TA der mich mit den Worten empfängt "Oh, der ist aber schön blau..."

@ Terrawurm

Ich wollte eigentlich noch mehr schreiben, aber da Dein Ton leider unter aller Kanone ist, spare ich mir das einfach. Vielleicht solltest Du Deine Txte nochmal durchlesen bevor Du sie postest. Persöhnliche Anfeindungen lassen Dich nicht besonders gut wirken!
Und lass doch endlich den Kram mit dem Geld!


Mal abgesehn davon - Komentare/Erfahrungen andere verurteilen ist die eine Sache.
Warum zum Geier schreibt denn hier keiner von Euch Antworten, wenn jemand eine Frage hat? Dafür ist ein Forum da.

Ich bin der Meinung: Wenn ich etwas zu sagen habe, mache ich das sofort. Hinterher groß rumtönen ist nicht mein Stil.

Denkt mal drüber nach Wink


Gruß
Stephan


RE: Plötzliche Augentrübung - chdo - 05.12.2011 18:00

Zu der Tierarzt Diskussion ich kann bestätigen das es in unserer Gegend ( was auch Marco betrifft) KEINEN Amphibienkundigen TA gibt! Hab den Fehler mal gemacht und bin zur einzigen Ärztin gefahren die sagte sie kennt sich etwas aus ( 100km einfache Strecke) danach musst ich feststellen das sie nicht wirklich Ahnung hatte nur ihre Schwester hatte mal vor zig Jahren ein paar Frösche! Nichts hat es gebracht! Und die andern Tierärzte haben gleich am Telefon abgewimmelt und auf die Uniklinik gießen verwiesen ca 180 km einfache Strecke das überleg ich mir 100 mal ob ich einem Kranken Tier das antu !


RE: Plötzliche Augentrübung - Rindviech - 05.12.2011 19:13

Mit dem Terrawurm bin ich auch schon mal zusammengerumpelt (er übt noch).
Die Frage ist und ich glaub, das haben wir auch im Podcast mit Mutschmann (der ja Amphibienexperte ist) anklingen lassen. Wie stark schädigt der Transport zum nächsten Tierarzt das Tier.
Wenn ein Abstrich vom Halter durchgeführt wird (imo kann man nur dann sicher erkennen, ob es was Bakterielles ist und eine entsprechende Therapie einleiten) und die Probe umgehend einem Labor zugänglich gemacht wird bin ich der bescheidenen Meinung, dass man mit o.a. Augensalbe durchaus die Zeit überbrücken kann.
Auf Verdacht Antibiotika einzusetzen davon halte ich nichts - weder vom TA noch vom Hobbyisten.

Allerdings wirkt die Augensalbe ist die Ursache noch nicht beseitigt - ich würde bei Augenproblemen immer auch in Richtung Licht und Supplemente (Vitamin A) schielen ......


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 05.12.2011 19:40

Also ich würde es mir nicht zutrauen mit dem Tupfer im Auge eines frosches rum zureiben


RE: Plötzliche Augentrübung - Terrawurm - 05.12.2011 20:16

Hallo zusammen, zu den Einlassungen des "Rindviehs" enthalte ich mich jeden Kommentars; die Beliebtheit dieses eigentlich sehr sachkundigen Menschen erlebte ich beim letzten Froschlertreffen in MHF: ja nicht den Namen erwähnen.....
Als Tierarzt mit über 30jähriger Praxiserfahrung erlebe ich leider tagtäglich das von mir Geschilderte, auch noch so langes "Üben"
stumpft einem nicht so ab daß man solche Halbwahrheiten unkommentiert stehen lassen kann, ich weiß wovon ich rede!! das könnt ihr mir glauben!. einem Frosch mit trüben Augen(unbekannter Genese) ist - adäquate Behältnisse zum Transport vorausgesetzt zumutbar 1 Stunde zum Fachtierarzt zu fahren. Viele Spezialisten bieten auch Hausbesuche an (Dr. Bürkle Dr. Britsch etc. )
So, das wars von mir und, übrigens es liegt meistens am finanziellen Aufwand wenn der Gang zum Tierarzt erst an xter Stelle in Erwägung gezogen wird.
mfG
Bernd


RE: Plötzliche Augentrübung - knabber0815 - 05.12.2011 20:44

Dude schrieb:
Also ich würde es mir nicht zutrauen mit dem Tupfer im Auge eines frosches rum zureiben

Was auch nicht unbedingt von Nöten ist, Medikation geht meist auch über die Amphibienhaut.

Werter Bernd, eine Runde Knigge in Internetkommunikation und Nettiquette wäre ein angemessenes Weihnachtsgeschenk!
Nur mal so, ich habe kein Problem ein paar Euro für einen TA zu investieren und habe schon diverse Reptilien "vergoldet" indem die TA Kosten den Preis des Tieres weit überstiegen. Ich habe auch mehrfach versucht einen Amphibienarzt in der Nähe (von mir aus 150km) zu finden - nichts zu machen, Reptilien machen einige, an unsere Pfleglinge trauen sie sich nicht heran. Und wenn dann ist es vergleichbar mit dem was wir Selbstmedikation nennen...
Ich mache sehr viel für die Tiere und scheue auch keine Fahrten - ein Weg von 400 bzw. 900km zu den nächsten Amphibienkundigen TA (denen ich auch Vertrauen würde) täte ich mir nicht an.
Das Einzige was in den meisten Fällen als Empfehlung passt ist, bei solchen Dingen vernünftige Bilder zu machen, Kontakt mit einem der wenigen Spezialisten zu machen und zu hoffen das er eine Ferndiagnose liefern kann, bzw. einen Tip hat welcher TA in der Nähe helfen könnte.

Ich würde an deiner Stelle auch nicht denjenigen die hier geschrieben haben pauschal zu unterstellen kein Geld für die Tiere in die Hand nehmen zu wollen.

Ich wünsche eine gesegnete Adventszeit, auf das die Tastatur von Terrawürmern befallen wird und keine Daten mehr an den PC liefert.

aussnahmsweise ohne Gruss


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 05.12.2011 20:45

wenn das so ist kannst du als Tierarzt mit über 30jähriger Praxiserfahrung Froschi dann bestimmt hilfreiche Tipps geben und als hilfsbereiter Froschhalter auch bestimmt einen Ta Spezi amphibien in seiner nähe raussuchen und nicht nur alles aufs finanzielle schieben ich hab das Glück einen Spezi in meiner nähe zu haben ob er Hausbesuche macht kann ich nicht sagen und gebraucht hab ich ihn zum Glück noch nicht


RE: Plötzliche Augentrübung - knabber0815 - 05.12.2011 20:47

Dude schrieb:
wenn das so ist kannst du als Tierarzt mit über 30jähriger Praxiserfahrung Froschi dann bestimmt hilfreiche Tipps geben und als hilfsbereiter Froschhalter auch bestimmt einen Ta Spezi amphibien in seiner nähe raussuchen und nicht nur alles aufs finanzielle schieben ich hab das Glück einen Spezi in meiner nähe zu haben ob er Hausbesuche macht kann ich nicht sagen und gebraucht hab ich ihn zum Glück noch nicht


Thomas du erwartest zuviel, das wäre ja etwas konstruktives.


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 05.12.2011 20:50

naja mein Ta hat mir diesen Spezi rausgesucht hat zwar etwas gedauert aber für ein nettes bitte und danke hat ers gemacht mir ging es damals um eine Kotprobe die er auch selbst hätte untersuchen können...


RE: Plötzliche Augentrübung - Rindviech - 05.12.2011 20:55

Terrawurm schrieb:
Hallo zusammen, zu den Einlassungen des "Rindviehs" enthalte ich mich jeden Kommentars; die Beliebtheit dieses eigentlich sehr sachkundigen Menschen erlebte ich beim letzten Froschlertreffen in MHF: ja nicht den Namen erwähnen.....
Als Tierarzt mit über 30jähriger Praxiserfahrung erlebe ich leider tagtäglich das von mir Geschilderte, auch noch so langes "Üben"
stumpft einem nicht so ab daß man solche Halbwahrheiten unkommentiert stehen lassen kann, ich weiß wovon ich rede!! das könnt ihr mir glauben!. einem Frosch mit trüben Augen(unbekannter Genese) ist - adäquate Behältnisse zum Transport vorausgesetzt zumutbar 1 Stunde zum Fachtierarzt zu fahren. Viele Spezialisten bieten auch Hausbesuche an (Dr. Bürkle Dr. Britsch etc. )
So, das wars von mir und, übrigens es liegt meistens am finanziellen Aufwand wenn der Gang zum Tierarzt erst an xter Stelle in Erwägung gezogen wird.

Nur damit nix falsches aufkommt - mit üben meinte ich wie Du die Leute hier angehst - also pass auf sonst überholst mich noch in der Beliebtheisskala ;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Fachlich und das hab ich Dir schon mal ausführlich per PN gesagt würde es mich freuen, wenn Du Dich mehr einbringen würdest .....


RE: Plötzliche Augentrübung - knabber0815 - 05.12.2011 20:56

Dude schrieb:
naja mein Ta hat mir diesen Spezi rausgesucht hat zwar etwas gedauert aber für ein nettes bitte und danke hat ers gemacht mir ging es damals um eine Kotprobe die er auch selbst hätte untersuchen können...


Das ist nicht schlecht - ich hab hier bei mehreren Nachgefragt und bin leider nur auf ratlose Gesichter gestossen.

Eine Liste mit TA nach PLZ Gebieten die sich mit den Kriechtieren auskennen gibts hier
http://www.agark.de/mitgliederverzeichnis/mitgliederverzeichnis.html
leider beschränken sich die Erfahrungen sehr oft auf Reptilien.

Grüsse
Dirk


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 05.12.2011 21:02

schonmal bei einem Zoo nachgefragt klingt zwar blöd aber der dort ansässige Ta sollte schon einige spezis kennen


RE: Plötzliche Augentrübung - Rindviech - 05.12.2011 21:03

Dude schrieb:
ich hab das Glück einen Spezi in meiner nähe zu haben ob er Hausbesuche macht kann ich nicht sagen und gebraucht hab ich ihn zum Glück noch nicht

na dann ab in die Liste damit:
http://www.dendrobatenforum.info/tierarzt-aber-welcher-t-22405.html


RE: Plötzliche Augentrübung - Dude - 05.12.2011 21:10

kann ich machen muss nur die genaue Anschrift von ihm rauswuseln


RE: Plötzliche Augentrübung - froschi - 05.12.2011 21:21

Hallo

Als erstes mal danke an Stephan Dirk und Chdo !

Ich halte seit ca 10 Jahren Dendrobaten also nicht erst seit Gestern ! Das ist zum Glück das erste mal das Ich sowas habe ! Da es aber leider bei mir in der nähe keinen einzigen Tierartzt gieb wo sich mit Amphibien auskennt, habe Ich mich hier ans Forum gewende. Hier giebt es zum Glück Halter wo 20-30 Jahre Erfahrung haben und schon so einiges gesehen haben usw ! Da denke Ich bekommt man bessere hilfe wie beim Artzt wo keinen Ahnung hat !

@Terrawurm

Mir geht es keines wegs ums Geld (noch dazu ist es kein gewöhnlicher Frosch was ja aber eigentlich egal ist) jeder wo mich kennt weis das Ich einiges ins Hobby investiere, und natürlich geht es mir hauptsächlich um den Frosch nicht ums Geld

Gruß Marco


RE: Plötzliche Augentrübung - metty - 05.12.2011 21:32

Hallo,

die Idee mit dem Zoo hatte ich auch mal.

Ich habe mehrere Kontakte zu Leuten die im Zoo als Tierpleger bzw als Kurator im Reptilienhaus arbeiten arbeiten.

... und der Zoo ist kein Kleiner!

Als erstes sein angemerkt, dass sie unabhängig von einander sagten, dass Dendrobaten wohl bei vielen Hobbyisten besser gepflegt werden als im Zoo, weil der Hobbypfleger seine komplette Aufmerksamkeit seinen Tieren widmet.
Im Zoo ist für solch eine "liebevolle" Behandlung oft einfach keine Zeit. Die Pfleger dort haben eben sehr unterschiedliche Tiere zu versorgen. Man kann sich einfach nicht mit allen gleich gut auskennen. Dort herrscht ein hoher Leistungs- und Zeitdruck.

Deshalb bekommt man wohl auch nur in wenigen Zoo´s vernünftige Dendrobatenterrarien zu sehen. Empfindliche, oder gar seltene Arten suchte ich bisher vergebens.

Das aber nur nebenbei. Ich weiß natürlich, dass es auch so etwas irgendwo gibtWink

Auf die Frage nach einem spezialisierten TA wurde mir immer wieder der gute DR. Mutschmann genannt.

Gruß
Stephan

P.S Schön zu sehen, dass man nicht alleine dasteht Wink


RE: Plötzliche Augentrübung - chdo - 05.12.2011 23:55

Ach ja zu Dr britsch und bürkle das waren die beiden die am lautesten geschrien haben. "Pfeilgiftfrosch oh mein Gott nein" für Vögel vieleicht wirklich super aber keine Amphibien( außer das Fernsehn ist mal wieder dabei! Wär doch ne Idee Marco lasst Be homestory machen und bekommst vieleicht noch hilfe! Ok Spaß bei Seite finde es auch echt super wenn ein TA wie die beiden das getan haben schon am Telefon sagen lieber nicht sie Ham keine ahnung , anstatt einen kommen zu lassen und abzukassieren !

Und mal ehrlich wir stecken alle so viel Kohle in unser Hobby glaub nicht das es dann bei den meisten an 50 oken für'n TA hapert!