dendrobatenforum.info - Forum für Dendrobaten - Pfeilgiftfrösche - Pfeilgiftfrosch
Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - Druckversion

+- dendrobatenforum.info - Forum für Dendrobaten - Pfeilgiftfrösche - Pfeilgiftfrosch (http://www.dendrobatenforum.info)
+-- Forum: Pfeilgiftfroschterraristik (/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Terrarienbesprechung (/forumdisplay.php?fid=37)
+--- Thema: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche (/showthread.php?tid=44655)


Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - gilbertsusanne@web.de - 07.06.2019 22:12

Hallo erst mal,
ich heiße Susanne und bin taufrisch hier in diesem Forum. Es gibt folgendes Problem: bei einem Züchter habe ich mir ein Terrarium für Pfeilgiftfröschchen schon "eingefahren" besorgt. Bei ihm bekomme ich bald ein paar Ranitomeya amazonica Iquitos.
Sie sind noch sehr jung, deshalb warte ich noch etwas, bis sie etwas größer und futterfest sind.
In dem Terrariumboden befinden sich schon Asseln und heute habe ich Springschwänzchen eingesetzt.
Nun habe ich aber noch weitere Bewohner gefunden, und zwar weiße, dünne, nach vorne nadelspitz zulaufende Würmer, und was mich doch etwas beunruhigt, unsere einheimischen Hundertfüßer.
Nun meine Fragen: 1. was sind das für Würmer, Nematoden? Schädlich?
2. Können die Hundertfüßer den Fröschen schaden? Ich weiß, dass sie Insekten und Regenwürmer vertilgen und diese mittels Gift lähmen.
Nun fürchte ich natürlich, dass sie auch die Frösche beißen könnten.
Die R. amazonica Iquitos gehören ja zu den kleinsten Dendrobaten, und ich fürchte, dass die von dieser, wenn auch geringen, Giftmenge sterben könnten.
Hat oder hatte jemand von Euch auch schon einmal Hundertfüßer im Becken? Wie ist Eure Erfahrung? Kann man sie wieder los werden?
Es wäre schade, wenn ich das Terrarium wieder ausräumen und von vorne beginnen müsste.
Ich danke Euch ganz herzlich für Eure Antworten,
Gruß
Susanne


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - Tropenzimmer.eu - 08.06.2019 15:14

Hallo Susanne,

ohne Bilder lässt sich das nicht genau sagen, was genau Du im Terrarium hast. Einheimische Scolopendromorpha verirren sich doch eher selten in unsere Terrarien, zumal es ihnen viel zu Feucht für ein dauerhaftes überleben wäre. Wie gefährlich sie für kleine Frösche werden können, kann ich nicht beurteilen.
Abhilfe schafft nur absammeln, wenn Du das Terrarium nicht auseinander nehmen möchtest.

Gruß


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - gilbertsusanne@web.de - 08.06.2019 15:29

Hallo,
ich vermute, dass die Hundertfüßer dadurch ins Terrarium gelangt sind: das Terrarium stand im Keller eines Altbaus, zwar bepflanzt, aber ohne Frösche. Leider ist eine Bildaufnahme nicht möglich, sonst hätte ich schon welche eingestellt, aber ich weiß wie Hundertfüßer aussehen.
Da sie vom Vorbesitzer nicht eingesetzt wurden, vermute ich mal, dass es sich um eine einheimische Art handelt.
Der Boden ist in der Tat sehr nass, trotzdem krabbeln sie da drin herum, und jetzt nach Einsetzen der Springschwänze erst recht, gefundenes Fressen. Haben sich bestimmt auch schon an den Asseln gütlich getan.
Habe schon versucht einen mit Pinzette zu erwischen, sind aber zu schnell, zeiht sich direkt wieder in die Erde zurück.
Trotzdem, erst einmal danke für die Antwort.
Gruß
Susanne


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - gilbertsusanne@web.de - 08.06.2019 15:42

Hallo nochmal,
habe noch einmal gegoogelt, es müsste sich um Lithobiomorpha handeln.
Gruß
Susanne


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - gilbertsusanne@web.de - 05.07.2019 17:18

Hallo,
wollte mich nun mal wieder melden. Und zwar mit meinen bisher gemachten Erfahrungen. Seit ca. 3 1/2 Wochen habe ich ein Pärchen Ranitomeya amazonica Iquitos im Terrarium sitzen, seit Dienstag sind noch 5 Jungtiere dazu gekommen.
Was die Hundertfüßer/Steinläufer angeht: es ist bisher nichts passiert!
Mehr kann ich im Moment nicht zu diesem Thema sagen, habe es auf einen Versuch ankommen lassen. Die Fröschchen ziehen sich nachts in ihre Bromelien zurück und kommen darum vermutlich nicht mit den nachtaktiven Hundertfüßern zusammen.
Ich vermute, dass es viele Regenwaldterrarianer gibt, die die Anwesenheit der Hundertfüßer gar nicht bemerken, obwohl sie vorhanden sind.
Ich hatte sie halt entdeckt und mir Sorgen gemacht.
Nun hoffe ich, dass es auch in Zukunft keine Probleme mit den Steinläufern gibt und sie mir vielleicht sogar unerwünschte Gäste im Zaum haltenWink.
Gruß
Susanne


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - BananaBen81 - 18.08.2019 06:54

Meines Wissens nach ist es nicht schlimm.
In der freien Natur trennt auch keiner Insekten von den Fröschen ;-)


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - Potti84 - 21.08.2019 11:24

Hallo.

Ich wäre schon vorsichtig. Wenn die Hundertfüßer (noch) nicht an die Frösche gehen, kann es aber sein, dass sie vielleicht man an die Gelege gehen.
Außerdem könnten die Viecher zur Plage werden, wenn sie sich vermehren sollten.

Dass die Insekten in der freien Natur nicht von den Fröschen getrennt werden, ist zwar richtig, aber da überprüft auch keiner, was die Insekten mit den Fröschen anstellen ;-) Wenn du ein paar wenige Frösche im Terrarium quasi auf engstem bzw. eingegrenztem Raum hältst, fällt dir der Verlust eines Frosches eher auf, als wenn im Regenwald einer fehlt Smile

Beste Grüße
Sven


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - Satyriel - 21.08.2019 13:02

BananaBen81 schrieb:
Meines Wissens nach ist es nicht schlimm.
In der freien Natur trennt auch keiner Insekten von den Fröschen ;-)


Wie Potti84 das auch schon angesprochen hat, werden die Insektenpopulationen in der freien Natur auch von anderen Tieren reguliert, was in einem kleinen isolierten Terrarium nicht der Fall ist. Da können solche Insekten schnell zur Plage werden und selbst wenn sie nicht an die Frösche oder deren Gelege gehen, bedeutet es Stress, wenn ständig etwas um die Tiere herumwuselt.

Ich würde es auf alle Fälle beobachten.


RE: Hundertfüßer in Terrarium für Pfeilgiftfrösche - metty - 21.08.2019 18:18

Hallo,

wie oben schon geschrieben, werde die zur Plage. Sammel sie einfach ab. Die kannst du mit einer Scheibe Gruke ködern. Kurz bevor das Licht morgens angeht, kannst du sie dann samt Grukenscheibe rausfangen. Das machst du regelmäßig und gut is. Wunder dich nicht, die können fiess anfangen zu stinken, wenn sie in "Gefahr" sind. Z.B. wenn du sie mit einer Pinzette hochnimmst. Ansonsten habe ich noch nichts davon gehört, dass sie an Frösche gehen. Die kann man sich schon mal über das Laub einfangen, wenn es nicht sterilisiert wird.
Bei den Würmern wird es sich wohl um die Landplanarien handel. Schau mal hier:
https://froschraum.de.tl/Xaximwurm_Planarien.htm

Gruß
Stephan