[ Tags: rückwandgestaltung | "go" | "no | go"? ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?
Werbedemon
Junior Member
**


Beiträge: 7
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2018
Status: Offline
Beitrag: #1
Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Hallo zusammen,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Jan, ich bin 31 Jahre und komme aus dem Raum Hamburg. Ich bin derzeit dabei mein erstes Becken einzurichten, und möchte euch mein Projekt gerne vorstellen. Ich lese schon eine Weile hier im Form mit und habe natürlich auch schon zu den verschiedensten Themen die Suchfunktion bemüht. Aufrgund der Fülle der Informationen und Meinungen ist es jedoch oftmals schwer das Richtige für sein eigenes Becken herauszufiltern. Ich erhoffe mir daher durch diesen Beitrag von etwaigen Fehlern bewahrt zu werden Smile

Das Becken
Standardbecken aus Glas LxBxH 120x50x100 cm. Ohne schräge Bodenplatte. Gaze unten vorne über die gesamte Länge und oben hinten ebenfalls.

Der Bodenaufbau
Da kein schräger Boden vorhanden ist, habe ich mir eine Lichtrasterplatte + Flies besorgt, mit der ich einen doppelten Boden umsetzen möchte.
Um zu verhinden, dass durch die Beregnungsanlage der Wasserpegel soweit ansteigen kann, dass er aus der vorderen Lüftung austritt, soll eine senkrechte Scheibe eingeklebt werden, die den Boden in zwei Teile gliedert. Die Scheibe ist niedriger als die Front, so dass bei einem Wasseranstieg das Wasser nach hinten und nicht nach vorne überäuft. Da das Becken gebraucht ist, befindet sich in der hinteren Scheibe bereits eine Bohrung, die ich als Ablauf nutzen möchte.

Die Rückwand
Ich habe bereits eine Rückwand, aufgrund der Größe außerhalb des Beckens, aus Styropor und Bauschaum gestalltet. Meine ursprüngliche Idee war diese mit Fliesenkleber + Hypertufa zu beschichten. Diese Variante hat mir optisch am meisten zugesagt, zudem dachte ich die Fähigkeit der Wasserspeicherung würde in einem großen Becken Vorteile hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit bringen. Nun wurde mir aber auf der letzten Messe mehrfach davon abgeraten Fliesenkleber zu verwenden. Auch wenn der Sack schon bereit liegt, werde ich wohl auf Dichtschlämme + 2K PU Kleber wechseln.

Wie im Buch von W. Schwarz Bromelien, Orchideen und Farne im Tropenterrarium empohlen, habe ich versucht mit Korkrinde und Korkröhren möglichst viele Möglichkeiten zu schaffen um Pflanzen aufzubinden. Auch hiervon wurde mir abgeraten, es wäre besser das Becken eher steril zu gestallten.
Alle Korkteile sind aber bereits mit Bauschaum eingepasst, aber noch entnehmbar. Hinter dem Kork sind keine horizontalen Flächen oder Hinterschnitte, so dass das Wasser ablaufen kann. Der Kork soll später mit Silikon befestigt werden.

Den Raum hinter dem Kork habe ich für Pflanztöpfe genutzt. Dass mit einfacher Erde Probleme wie Versumpfung, Hohlräume etc. einhergehen können und fast alle Pflanzen Epiphyten sind ist mir bewusst. Ich dachte daher auch daran die Pflanztöpfe mit z.B. Pinienrinde zu verwenden, wie man es von Baumarktorchideen her kennt und so aber den Platz optimal auszunutzen.

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt ist schon einiges an Zeit, aber auch Geld (Brunnenbauschaum) in die Rückwand geflossen. Ich tue mich daher sehr schwer nochmal von vorne zu beginnen und würde mich daher über eure Meinung und Tipps für eine gelungene Umsetzung freuen.



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
           

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.2018 19:37 von Werbedemon.

04.11.2018 18:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Hallo Jan,

kannst Du das mit der Scheibe noch mal genauer erklären? Du hast hinten eine Bohrung die du als Ablauf nutzen willst, das ist etwas unschön, denn du hast dadurch immer einige cm hoch Wasser stehen. Das Wasser zirkuliert nicht und wird sicher irgendwann umkippen.
Kannst du nicht nachträglich eine Bohrung in die Bodenplatte bohren (lassen)?
Ich denke es spricht nichts gegen den Aufbau mit doppeltem Boden und dem Lichtraster. Sieht man öfters, gerade bei Terrarien mit viel Wasseranteil. Erfahrungen habe ich da noch keine!

Komplette Korkrückwände sind, laut diversen Erfahrungsberichten, für Tropenterrarien ungeeignet. Ich habe in meiner Rückwand Mangrovenholz eingearbeitet. Das wird einige Jahre halten. Die reine Korkrinde soll auch robust sein und lange halten, Praxiserfahrungen habe ich hierzu auch noch nicht. Werde ich in den nächsten Jahren feststellen.

In meinem aktuellem Terri habe ich auch Dichtschlämme und 2kPU verarbeitet, lässt sich gut verarbeiten und ist relativ robust. Allerdings solltes du die Dichtschlämme hinterfragen. Was bringt das unter dem wasserdichtem 2KPU? Ichhabe es lediglich für die Modellierung verwendet.

Gruß
Chris

05.11.2018 11:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Achja, bei der Größe musst du dir Gedanken über die Temperaturen machen. Üblicherweise wird ein Heizkabel in den vorderen Lüftungsschlitz gelegt, die Lösung fällt bei deiner vertikalen Gaze allerdings weg.

05.11.2018 11:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Werbedemon
Junior Member
**


Beiträge: 7
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2018
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Hallo Chris,

vielen Dank für Deine Antwort!

Der Bodenaufbau
Ich habe nochmal eine Skizze angehängt, die die "Sicherheitsvorrichtung senkrechte Scheibe" hoffentlich gut beschreibt. Zweck soll wirklich nur sein, dass bei einem Pegelanstieg das Wasser nicht aus der Frontgaze läuft sondern irgendwo abgefangen wird. Im hinteren Bereich soll auf die Dauer auch keine keine große Menge Wasser stehen.
Ein Beispielszenario meines Kopfkinos: die Zeitschalltuhr ist defekt und die Beregnungsanlage pumpt 5L in das Becken. Ich wohne in einer Mietwohnung, den Ärger würd ich mir gerne ersparen Smile

Die Rückwand
In der Rückwand ist nur "hohle" Korkrinde verbaut.

Da der angeschnittene Bauschaum viele offene Poren hat dachte ich die Dichtschlämme wäre nötig um zunächst eine geschlossene Oberfläche zu schaffen?

Danke auch für den Hinweis mit dem Heizkabel! Ein Heizkabel in der Frontgaze ist vorgesehen. Auf Licht und Heizung wollte ich erstmal nicht eingehen, da die Threads sonst immer sehr schnell zu unübersichtlich werden.



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
05.11.2018 12:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Potti84
Member
***


Beiträge: 80
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2016
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Hallo Jan.

Herzlich Willkommen hier im Forum!

Deine Herangehensweise finde ich richtig und gut! Auch die Rückwand sieht schon sehr gut aus. Ich habe einen Teil meiner Rückwände auch mit Bauschaum gestaltet. Den Bauschaum habe ich im erhärteten Zustand mit einer Gabel aufgeraut, damit darauf der 2K-PU-Kleber besser hält. Den noch flüssigen Bauschaum habe ich dann mit einem Gemisch aus Torf, Xaxim und Erde bedeckt.
Worauf ich hinaus möchte: mit der Dichtschlämme brauchst du nicht die offenporige Oberfläche versiegeln.

Das Prinzip deines Ablaufes kann ich leider auch nicht gutheißen. Generell ist die Idee zwar ganz gut. Aber überlege dir mal, wie groß die Grundfläche von deinem Terrarium ist und wie viel Wasser im hinteren Bereich "lagern" muss, ehe überhaupt mal ein Tropfen abläuft. Der Normalfall wird sein, dass hin und wieder mal ein paar Tropfen (!) nach hinten überschwappen werden. Diese Tropfen werden definitiv vertrocknen. Im Regelfall enthält das Wasser irgendwelche Stoffe, die aus auf dem Weg durch das Terrarium transportiert und dann dort ablagert. Da du keine Chance hast, den hinteren Bereich zu säubern, wird es dort irgendwann gammelig werden. Im schlimmsten Fall bilden sich Keime, die sich im ganzen Terrarium verteilen.

Und selbst, wenn deine Beregnungsanlage mal den ganzen Kanister leerpumpt und genug Wasser im hinteren Bereich steht um abzulaufen, wird ja immer ein großer Rest stehen bleiben.

Wie wäre denn die Idee, wenn du das Becken so aufbaust, dass sich das Wasser nur vorne sammelt? Auch wenn du einen Bodenaufbau hast, könntest du eine Ecke frei lassen bzw. herausnehmbar gestalten, in der du das Wasser händisch abpumpen könntest. Es gibt z. B. händische Ölpumpen, mit denen man das Wasser abpumpen kann.
Der Vorteil ist dann auch, dass man den vorderen Bereich mal durchspülen kann.

Viele Grüße
Sven

05.11.2018 13:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Willst du vorne einen Wasserteil haben in dem immer Wasser steht?

05.11.2018 13:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Werbedemon
Junior Member
**


Beiträge: 7
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2018
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Wenn es umzusetzen ist, dann soll vorne immer ein wenig Wasser stehen, ja.

Das mit den Keimen ist nachvollziehbar und scheint keine gute Lösung zu sein.

Die Konsequenz wäre dann mindestens die gesamte Fläche unter dem doppelten Boden + der offene Wasserteil an der Front für Wasser vorzusehen. Eh versiegelte Flächen, wie z.B. unterhalb der Rückwand könnte man auch bis auf den Terrarienboden ziehen, um die Wassermenge zu reduzieren. Anbei wieder eine Skizze Smile

Was meint ihr?

Ich würde mich auch über eure Einschätzung zu den Pflanztöpfen freuen. Noch könnte ich die Löcher verschließen.



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
05.11.2018 14:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Dank der Skizzen habe ich jetzt gesehen, dass du doch eine horizontale Gaze hast. Das habe ich auf dem Foto falsch erkannt.
Bei deiner letzten Skizze hast du eine Vorsprung / Höhle im Wasser eingezeichnet. Ich hätte bedenken dass sich ein Frosch darunter verirrt und ertrinkt.
Was spricht gegen einen Ablauf im Boden?
Das mit den Pflanztöpfen sollte gehen, ich würde allerdings einen Strohhalm im Grund einarbeiten. Dadurch kann das Wasser aus dem Topf ablaufen und es gibt keine Staunässe. Darüber ein kleines Stück Filterschwamm damit nichts verstopft.

Gruß
Chris

05.11.2018 14:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Werbedemon
Junior Member
**


Beiträge: 7
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2018
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Ja, da hab ich natürlich auch schon dran gedacht. Wenn ich den Vorsprung aber durch eine wasserdurchlässige senkrechte Wand, z.B. aus
Xaxim oder Lichtrasterplatte, verschließe schaffe ich wieder einen zur Reinigung unzugänglichen Raum? Oder reicht hier ein regelmäßiger Wasserwechsel aus?

05.11.2018 15:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 137
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #10
RE: Rückwandgestaltung "Go" or "No Go"?

Ich frage mich wirklich ob es die Sache wert ist. Du baust dir eine richtig schöne Rückwand mit sehr viel Aufwand. Hast aber die gefahr, dass es darunter schnell gammelt und du dann das Terri nicht mehr verwenden kannst. Du willst eh schon die senkrecht stehende Scheibe einkleben. Warum nicht dann noch den Schrägboden?
Du sprichst oben selber das Reinigen an. Wie willst du unter deinem skizzierten Vorsprung reinigen? Da brichst du dir doch die Hände...

Gruß
Chris

05.11.2018 18:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation