[ Tags: terrarium | (60x50x70) | ranitomeya ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (5): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #1
Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Guten Abend,

wollte hier mal einen Thread bezüglich meiner Terrarienplanung eröffnen.

Grundstein hierfür ist ein 60x50x70cm (LxBxH) großes Terrarium, das später für eine Ranitomeya Art dienen soll.

Rück- und Seitenwände werden aus Styropor, Bauschaum und Mangrovenwurzeln geformt, die mit Hilfe des Bauschaums etwas "eingelassen" werden und so für Struktur im Raum sorgen. Hierfür sind circa 5-6 Mangrovenhölzer geplant, die unterschiedlich groß sind.

Beschichtet wird das ganze dann mit 2K-PU Kleber und Torf. Die oberen Teile der Rück- und Seitenwände werden mit Xaxim ausgekleidet.

Zudem wage ich mich wohl an einen kleinen Bachlauf ran, der aber nur einen geringen Teil der Grundfläche des Beckens einnehmen soll. Als Pumpe dient hierbei eine Eheim 600 Compact.
Gefiltert und gepumpt wird das ganze außerhalb des Terrariums in einem Filterbecken.
Dabei versuche ich den Bachlauf so gut es geht vom restlichen Becken abzuschirmen, um einer Kapillarwirkung entgegenzuwirken. Sollte diese zu stark auftreten, werde ich meine Konsequenzen daraus ziehen und den Bachlauf stilllegen.
Versteht mich nicht falsch, ich weiß sehr wohl um den geringen Mehrwert des Bachlaufs für das Terrarium, nur reizt es mich ungemein mich daran zu versuchen und mein Fazit daraus zu ziehen.

Beleuchtet soll das ganze mit 2x 24w HO T5-Röhren von Osram und einem 35w HQI Strahler werden. Das sollte für genug Ausleuchtung und eine entsprechende Temperatur, gerade in den höheren Bereichen, sorgen.

Ob der 35w HQI Strahler allerdings fast durchgehend, oder nur zur Mittagszeit laufen soll, weiß ich noch nicht. Vielleicht kann mir hierzu jemand was raten?

Zudem stelle ich mir noch die Frage, wie weit weg der Strahler vom Gaze bzw. dem Glas sein sollte. Da es sich um eine 40° Flood Variante handelt, wird er sicherlich auch über das Gaze aufs Glas strahlen.
Jemand auch hierzu Tipps?

Zudem wird ein 25w Heizkabel unter der Frontlüftung installiert, was notfalls zugeschaltet werden kann. Eventuell wird das sogar über ein Thermostat geschehen, Lust auf die Spielerei und Bastelei habe ich ja Wink.

Beregnet wird das Terrarium über eine M.R.S. Whisper PowerPump Small 24V mit 8,3 Bar und zwei Düsen mit einem Durchsatz von ca. 0,095L/min.

Als Bepflanzung sollen lediglich Pflanzen aus Mittel- und Südamerika dienen, um das ganze zumindest etwas an ein "Schaubecken" herankommen zu lassen. Dabei wird vor allem der obere Teil möglichst stark mit kleineren Bromelien ausgekleidet.
Hinzu kommen im unteren Bereich ein Farn und 1-2 Ranken.


Bilder folgen dann zu gegebener Zeit, sollte jedoch in den nächsten Wochen soweit sein.

Bleibt noch zu sagen, dass das Becken ohnehin mehrere Monate einlaufen wird, bis an Besatz zu denken ist. Ich lasse mir lieber Zeit als etwas zu überstürzen.

So weit von mir.

Viele Grüße
Dennis

22.12.2015 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Moin,

mittlerweile ist ein bisschen was passiert.

Das Terrarium ist am Sonntag abgeholt worden.



Anschließend wurden die Bohrungen in der Schrankplatte vorgenommen und mit der Gestaltung der Inneneinrichtung begonnen.



Ich habe mich mal wieder getäuscht wie viel Zeit sowas frisst und musste einige Stunden am Styropor und Bauschaum verbringen.

Zumal war das mein erstes Mal mit Bauschaum und gar nicht so leicht wie gedacht. Bei der ersten Dose hat es mit dem Härter nicht richtig hingehauen und ich musste den ganzen Schaum wieder rausputzen. Eine ziemliche Sauerrei. Letztendlich hab ich es aber doch hinbekommen.



Ich war ziemlich verwundert, wie viel Volumen der Schaum so frisst. Hätte nicht gedacht, dass das Terrarium so voll wird.

Der Wasserlauf bzw. die Wasserkaskade läuft von rechts oben ganz normal runter, macht einen Knick nach links und mündet dann in einem kleinen Becken, aus dem das Wasser direkt weiter in den Wassergraben läuft und dann links den Abfluss runtergeht.

Das ganze fließt dann in ein 12Liter Filterbecken, in dem eine JBL ProFlow u750 das Wasser wieder hochpumpt. Ob die Pumpe zu laut ist oder zu viel Wasser pumpt werde ich dann feststellen. Falls dies der Fall ist, kommt eine regelbare Pumpe zum Einsatz.

Die Aufbaut links dient lediglich zum Halt der Wurzel, um diese besser fixiert und eingeschäumt zu bekommen. Das Teil ist verhältnismäßig groß und wollte nicht von alleine so stehen wie ich sie im Terrarium haben wollte.

Abschließend sind noch ein paar weitere Wurzeln dazugekommen, um etwas mehr Raumgewinn zu haben. Den Rest sollen dann die Pflanzen erledigen.

Gerade ist der 35w HQI-Strahler drüber, der bringt einiges an Lichtausbeute.

Hier mal im Vergleich zu 2x 36w Dulux L mit 6000k



Dazu kommen nun noch 2x Osram T5 24w HO mit 6000k.

Morgen kommt hoffentlich mein 2K-PU Kleber an, dann wird das ganze bestrichen. Einige Lücken im Xaxim gilt es ansonsten noch mit Silikon zu füllen und anschließend wie den Rest mit Torf zu beflocken.

Düsen für die Beregnungsanlage sind bestellt, ein Lampenkasten wird die Tage auch noch gebaut, wenn die T5-Röhren und das EVG angekommen sind. Verkleidet wird das ganze mit schwarzen 3mm Forex-Platten, wie das Terrarium rechts daneben.

Einziger Denkfehler meinerseits war vorne links und rechts im Wassergraben. Ich habe die seitlichen Teile bis zum Steg der vorderen Lüftungsfläche aufgeschäumt, so dass ich diesen nicht mit dem Kleber bestrichen kriege, weil die eine Seite jeweilss direkt an der Scheibe liegt. So hat man von vorne immer den hässlichen grünen Schaum im Auge. Ich werde das aber wohl entweder durch die Träger des Rohres für das Heizkabel verdecken oder mit etwas Forex von außen überkleben. Aber das sind nur Kleinigkeiten.

Viele Grüße
Dennis

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.01.2016 01:11 von dennis2311.

05.01.2016 16:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Maelzi
Member
***


Beiträge: 900
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Hallo Dennis,
hast du keinen Notüberlauf oder hast du in deinem Wasserteil Reservevolumen? Ich weis ja nicht wieviel Wasser deine Pumpe noch fördert, wenn dein Abfluss mal verstopft sein sollte! Nicht das das Wasser ansteigt und über deine Lüftungsgaze rausläuft!


Gruß Frank
(Rhein-Kreis Neuss)
05.01.2016 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Hey Frank,

guter Gedanke, den ich mir persönlich bisher gar nicht gemacht habe.

Notüberlauf ist bisher nicht installiert, würde sich das noch irgendwie bewerkstelligen lassen?

Das Filterbecken fasst 12 Liter, also wohl mehr als der Wassergraben.
Ob es bei Verstopfung des Abflussrohres zu einem Austreten des Wassers über die vordere Lüftungsfläche kommen könnte - ich weiß es nicht -, ich würde es aber auch ungern ausprobieren wollen.

05.01.2016 20:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Maelzi
Member
***


Beiträge: 900
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Hallo Dennis,
für einen Notüberlauf müsstes du ein 2 Loch nachträglich ins Becken bohren! Dann machst den Notüberlauf 0,5 cm höher wie dein geplanter Wasserstand. Falls dein Ablauf sich mal durch ein Blatt zusetzen sollte, dann staut sich das Wasser max. die 0,5 cm höher und läuft dann über den Notablauf in dein Filterbecken!
Alternativ kannst du deinen Ablauf gegen eine Verstopfung mit einem größeren groben Filterschwamm schützen, den du über den Ablauf legst. Du musst dann nur die Stelle wo der Ablauf mit dem Wasserstandregulierer ist entsprechend an der Unterseite des Schwamms ausschneiden! Der Filterschwamm kann auch bis etwas über der Wasseroberfläche reichen, dann deckst du ihn einfach mit Laub ab! Je größer der Filterschwamm ist umso größer ist die Fläche in der das Wasser durchlaufen kann. Das musst du halt selber entscheiden. Wenn nach einiger Zeit der Wasserspiegel ansteigt, dann wird es Zeit den Filterschwamm mal zu reinigen!


Gruß Frank
(Rhein-Kreis Neuss)

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.01.2016 10:13 von Maelzi.

06.01.2016 10:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Das mit dem Filterschwamm ist eine sehr gute Idee, das werde ich machen.

Nun warte ich auf meinen 2K-PU Kleber. Der wird aber wohl frühestens morgen kommen.

Falls die Wettervorhersage für die kommenden Tage +-Grade voraussagt, werde ich heute die Pflanzen bestellen, so dass sie auf jeden Fall vor dem Wochenende hier ankommen.

Gleich werde ich die Lücken im Xaxim schon mal mit Silikon füllen und mit Torf beflocken. Danach baue ich noch eben den Lampenkasten und bringe die Außenverkleidung des Terrariums an, dann habe ich das schon mal geschafft.

06.01.2016 15:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Guten Abend,

Filtermatte ist unter anderem bestellt worden. Pflanzen werden gleich auch noch bestellt.

Ein paar Tage ist das Terrarium nun schon beflockt, ein paar kleinere Bauschaum-/Styroporstellen, die sich beim Auftragen des Torfes wohl wieder freigelegt haben, habe ich mit schwarzem Aquariensilikon und Torf "geflickt".

Ansonsten hat alles soweit geklappt. Beim nächsten Mal würde ich den 2K-PU Kleber aber wohl etwas dicker auftragen.






Bezüglich der Variante, wie das Wasser zum Auslauf im Terrarium befördert wird, habe ich mich noch einmal umentschieden. Statt einer einfachen Pumpe in einem "Filterbecken" kommt nun ein einfacher Außenfilter zum Einsatz. Reinigt das Wasser besser und nimmt weniger Platz weg. Ist für mich persönlich praktischer und sicherer.
Wie viel Wasser ich immer nachfüllen muss wird die Zeit dann zeigen.

Wenn ich Glück habe, kann ich die T5 Röhren morgen endlich installieren. Dann ist fast alles erledigt. Lediglich der Lampenkasten bedarf noch seiner Verkleidung, aber das ist erstmal Nebensache.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2016 01:32 von dennis2311.

11.01.2016 01:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Guten Abend,

heute musste ich leider ein kleines Problem mit der Dichtigkeit feststellen. Dort wo der Schlauch ins Terrarium übergeht tritt minimal Wasser aus, das sich irgendwie durch die Öffnung dort drückt. Das Wasser scheint sich irgendwie seinen Weg unter der Bodenplatte aus Styropor gesucht zu haben.

Ich habe die Stelle nun von außen abgedichtet und überlege noch, ob ein Wasserfall in Betrieb genommen wird. Den Außenfilter verwerfe ich jedoch wieder.
Falls der Wasserlauf noch betrieben wird, dann nur mit einer regelbaren Pumpe, die ich dann auf 150 Liter / Stunde stelle, um die Dichtigkeit und ein sicheres Ablaufen über den korrekten Weg zu gewährleisten.

Die Pflanzen sind heute eingezogen, Bilder gibt es demnächst auch. Momentan leider nur provisorische Baumarktbeleuchtung, da mein EVG für die Röhren auf sich warten lässt.

Viele Grüße
Dennis

13.01.2016 21:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Maelzi
Member
***


Beiträge: 900
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Hallo Dennis,
mit deinen 150 l Wasserförderung bist du aber optimistisch! Hast du deinen Wasserteil mal aufgeüllt und ermittelt wieviel Wasser reingeht. Dann brauchst du noch etwas Reserve im Wasserteil, je nach dem wie du den Wasserkreislauf baust. Wenn das Wasser drin ist dann schließe einfach mal provisorisch eine Pumpe an und starte einen Probelauf! Genug Handtücher bereithalten für alle Fälle!
Ich habe in einem Becken ein Wasserteil mit ca 8-10l Wasser und da macht eine kleine Pumpe 20l die Stunde und das reicht.
Ein Wasserlauf führt in den meisten Becken nur zu Problemen! Wenn du wirklich nur Ranitomeyas halten willst,dann würde ich gar kein Wasserteil machen! Da sollten Bromelien deine erste Wahl sein!


Gruß Frank
(Rhein-Kreis Neuss)

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.01.2016 00:11 von Maelzi.

14.01.2016 00:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dennis2311
Member
***


Beiträge: 123
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2009
Status: Offline
Beitrag: #10
RE: Terrarium (60x50x70) für Ranitomeya

Moin Frank,
wo gibts denn Pumpen mit 20 Litern die Stunde? Die kleinste Pumpe die ich bisher gesehen habe ist dir Eheim Compact 300, die kann man auf 150 Liter / h stellen. Dazu kommt dann noch eine gewisse Förderhöhe und dann kommt oben eh nicht mehr viel raus.

In meinen Wasserteil vorne passen vielleicht 2-3 Liter, dazu dann noch ein Filterbecken, was maximal 12L fasst.

Ich probiere das morgen mal aus.

14.01.2016 00:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (5): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation