[ Tags: tinctorius | farbmutation ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Tinctorius Farbmutation
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #1
Tinctorius Farbmutation

Hallo zusammen,
ich möchte hier von einer interessanten Farbmutation meiner Patricia berichten.

Vor Jahren erhielt ich Wildfänge dieser schönen Variante. Die F1-Nachzuchten setzte ich mit blutsfremden F1-Tieren eines Freundes zur Zucht an. So weit, so normal. Allerdings erhalte ich von einem Paar völlig farbabweichende Nachzuchten. Die Tiere haben vor allem kein Blau an den Beinen, das Gelb erscheint cremefarbig und das Schwarz ist verwaschen. Die Augen sind schwarz.

Die Tiere entwickeln sich gut und wachsen sehr schnell. Ich halte sie mit normal gefärbten Geschwistertieren in einem Becken von 100x40x100cm. Im Vergleich zu den "normalen" sind sie ein wenig defensiver.

Defizite in Wachstum, Körperbau oder Bewegungsfähigkeit konnte ich nicht feststellen. Die Tiere sind kerngesund. Sehen abgefahren aus.

Ich habe mittlerweile mit einigen Leuten Kontakt, die sich mit Genetik auskennen. Mehr dazu später.

Der Erbgang könnte dominant-rezessiv vererbt werden, da die Verteilung bei ca 1:4 liegt.

Schon im Quappenstadium sind die andersfarbigen Tiere zu erkennen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit tinctorius gemacht?



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
               
27.08.2017 23:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wefi
Member
***


Beiträge: 685
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Tinctorius Farbmutation

Hallo

Dank für die interessanten Bilder.

Dein Beispiel zeigt, das jedes Lebewesen in sich auch verdeckte Erbanlagen trägt, die erst in einer zweiten, dritten oder späterer Generation ersichtlich werden. Ich vermute, dass die zusätzlichen "blutsfremden" Tiere aus einer anderen Region Tiere kommen und diese Mutation noch begünstigt haben. Damit wurden vielleicht Eltern miteinander verpaart die aus total verschiedenen Biotopen kommen.

Alle Anlagen einer möglichen Entwicklung eines Tieres sind in seinen Genen festgelegt. Diese Gene erhalten die Tiere von ihren Vorfahren, man müsste seine Frösche über Generationen beobachten. Dabei währen Aufzeichnungen über Beobachtungen, Entwicklung, und Zuchtergebnisse interessant. Ein ausführliches Zuchtbuch währe notwendig, um festzuhalten, welche positiven oder negativen Eigenschaften das jeweilige Tier und auch die Vorfahren aufgewiesen haben. Weil sich ein Züchter auf keinen Fall sämtliche Eigenschaften aller seiner Tiere merken kann, währe es sinnvoll, dass die Informationen aus dem Zuchtbuch mit in die Überlegungen, welche Tiere miteinander verpaart werden sollen, einbezogen werden.

Unser Ziel müsste sein, einen Zuchtstamm mit, reinerbigen Merkmalen zu erhalten, und Erbfehler auszuschliesen. Zudem sollte man versuchen, die vorhandene Biodiversität möglichst zu erhalten. Entscheidend dafür ist die gute Auswahl der Zuchttiere.

Zusätzlich können wir Zuchtstämme unserer Tiere nach optischen Kriterien auslesen und diese erhalten so nach mehreren Generationen fast schon einen 'Sorten' Status.

Mit freundlichen Grüssen wefi

28.08.2017 07:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Tinctorius Farbmutation

Hallo Wefi,
mich fasziniert die Sache auch. Die Variationen innerhalb der Art sind ja EIN Reiz der tinctorius-Gruppe. Die Ursprungstiere stammen alle aus demselben Gebiet. Ist also ne reine Geschichte. Da ist nichts gepanscht. Beim Merkmal "Farbe" scheint bei einem Elternteil eine Mutation vorzuliegen. So etwas gibt es ja bei anderen Tieren häufig. Bei Dendrobaten sind mir da aber nicht so viele Beispiele bekannt. Ich werde versuchen, noch ein paar Fotos der anderen Tiere zu machen. Auffällig ist, dass die normal gefärbten Tiere besonders farbintensiv sind - und jedes vierte Tier eben nicht. Ich bleibe dran und werde da mal weiter züchten. Ist interessant. Die Idee mit dem Zuchtbuch werde ich beherzigen. Informationen folgen.

Gruß

Jens

28.08.2017 10:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wefi
Member
***


Beiträge: 685
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Tinctorius Farbmutation

Hallo Jens

Ich finde es super, dass die Tiere aus einem Gebiet sind und nichts "verpanscht" wurde. Ich bin auf weitere Bilder gespannt.

Mit freundlichen Grüssen wefi

28.08.2017 10:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Don Martin
Member
***


Beiträge: 79
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2013
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Tinctorius Farbmutation

Hallo Jens,
meiner Meinung nach sind das Albinos, wenn auch etwas schwächer ausgeprägte.

Grüße
Thomas

28.08.2017 11:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Tinctorius Farbmutation

Albinos sind es auf keinen Fall. Da wären die Augen rot und die Pigmentierung wäre anders. Martin Haberkern schrieb mir zu dem Thema seine Einschätzung:

"...Amelanismus, nicht um einen Albinismus, da das Gelb bei den Patricias ja noch da ist, wenn auch etwas cremefarben. Das Pigment fehlt also nicht vollständig. Ob es wirklich das Melanin ist, das in der Synthese defekt ist oder ein anderer Farbstoff (im Patricia Fall Blau) bin ich mir nicht sicher."

Ich bleibe bei der Suche der Ursache dran und werde weiter berichten. Ich finde es spannend. Ich hatte so etwas in 25 Jahren noch nie...

28.08.2017 11:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Tinctorius Farbmutation

Bilder der Elterntiere,

die Frösche sind blutsfremde F1-Tiere. Das Foto mit dem Weibchen ist leider etwas grünstichig - muss meine Kamera noch kennen lernen ;-)



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       
28.08.2017 18:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Tinctorius Farbmutation

Warum sind die Bilder so verzogen?            

28.08.2017 19:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 574
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Tinctorius Farbmutation

                   

28.08.2017 19:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Potti84
Member
***


Beiträge: 48
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2016
Status: Offline
Beitrag: #10
RE: Tinctorius Farbmutation

Hey Jens!

Ein sehr interessanter Beitrag! Halte uns mit deinen Erkenntnissen bitte auf dem Laufenden.

Beste Grüße
Sven

30.08.2017 09:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation